ARD-alpha - Campus


1

Europa studieren Vorzeige Uni Maastricht

Du willst im Ausland studieren? Am besten auf Englisch und NC-frei? Schon einmal von Maastricht gehört? Alles was du dort fürs Studium brauchst sind Neugier auf Kommilitonen aus anderen Ländern und Kulturen, Interesse für Europa und interdisziplinäres Denken, gute Englischkenntnisse und natürlich ein Fahrrad.

Stand: 15.05.2019

International Studieren, was heißt das?

Leon aus Deutschland, Talisha aus Holland und Monika aus Polen leben und lernen hier im Herzen Europas, alle Drei studieren European Studies. Im ersten Studienjahr liegt ein Schwerpunkt auf der Geschichte und Entwicklung Europas. Die Studierenden beschäftigen sich mit internationalen Beziehungen vom Hochmittelalter bis zu den Pariser Verträgen 1919. Sie verfolgen aktuelle Debatten über Diversität, Identität und Ungleichheit. Lerninhalte sind unter anderem Globalisierung, Konsumgesellschaft, Postkommunismus oder Gender Equality. In European Studies können sich Studierende im Laufe des Studiums spezialisieren: Beispielweise auf EU-Recht oder Kultur und Identität in einem globalisierenden Aber auch die Methodenkompetenz wird vertieft, in Interviewing oder Umfrageforschung.

Und wie kommt man an einen Studienplatz?

Talisha aus Holland mit Monika aus Polen

Die meisten Fächer an der Uni Maastricht sind - wie in den Niederlanden üblich - NC frei, jedoch teilweise begrenzt durch die Anzahl der vorhandenen Studienplätze. In dem Fall gilt der holländische „Numerus Fixus“, das heißt ein Eignungstest, Motivationsschreiben und Auswahlgespräch entscheiden über die Aufnahme. Studierende aus dem Ausland wie Monika und Leon müssen zudem Englischkenntnisse nachweisen. Wer kein holländisches Abitur oder einen vergleichbaren Schulabschluss hat, kann es noch über einen Zulassungstest probieren.

"Stars of Europe" immer wieder beeindruckend

Am Ende des ersten Studienjahres müssen mindestens 42 von 60 ECTS-Punkten erreicht werden, um nicht sechs Jahre in diesem Fach gesperrt zu werden. Die Höhe der Studiengebühren in den Niederlanden legt der Staat jährlich fest, derzeit sind es 2060 Euro pro Jahr, kommt aber den Studierenden zugut durch die hohe Qualität der Uni-Ausstattung. Seit dem WS 2018 kostet das erste Jahr nur die Hälfte und die Gebühren sind auch in Raten bezahlbar.

Wer neu ist in Maastricht, bekommt Unterstützung von Uni-Mentoren. Sie helfen bei Fragen zur Studienorganisation und bei der Zimmersuche. Monika war bei Studienbeginn erst achtzehn und sehr froh über die Unterstützung.

Monika aus Polen

"Die zuständigen Leute an der Uni waren so nett zu mir. Sie haben verstanden, dass ich Ausländerin bin und damals erst 18 war und ein bisschen Hilfe brauchte. Ich war super glücklich und habe sogar meinen Vater angerufen und ihm erzählt:“ Papa, die haben mir so viel geholfen!“, einfach unglaublich!" Monika aus Polen

Was ist so besonders an Maastricht?

Das Besondere an der Uni Maastricht: der Standort und die Studienausrichtung - mitten im Zentrum Europas und stark international. Sie gilt als europäische Vorzeige-Uni und war 2016 unter den Top Ten der Europäischen Universitäten. Fast die Hälfte der Studierenden und vierzig Prozent des akademischen Personals kommen aus dem Ausland. Rund einhundert verschiedene Nationalitäten begegnen sich hier auf dem Campus. Die Inhalte von Bildung

Hörsaal der Fakultät für International Business and Economics

Aus traditionellen Fächern wie Jura, Wirtschaft oder Medizin haben sich Fachbereiche mit speziellem EU-Bezug herausgebildet, wie zum Beispiel European Law, international Business oder Public Health für Management im Gesundheitswesen. Und Maastricht fördert die Entwicklung eines „Internationalen Klassenzimmer“ als Teil einer Globalisierungs- und Internationalisierungsstrategie. Eine eigene Task Force kümmert sich um Innovationen in der Bildung und fördert effektives Lernen in einem multinationalen Umfeld.

Fakultät für Kunst und Sozialwissenschaften (FaSoS) Studenten im Tutorium von European Studies

"Für mich hat sich geändert, dass die EU, die ja für viele etwas Abstraktes ist, ganz anders sein kann, wenn man hier ist. Nicht nur die Inhalte vom Studium sind ein Grund für die Entscheidung nach Maastricht zu gehen, sondern man bekommt ein anderes Gefühl, wenn man mit Leuten aus unterschiedlichen Ländern studiert." Leon aus Deutschland

Die Hauptziele sind Inklusion, Bildung und Forschung, immer international auszurichten, um die Studierenden auf den globalisierten Arbeitsmarkt vorzubereiten. Die Beschäftigungsrate von Absolventen der Uni Maastricht liegt bei 93 Prozent.

Working on Europe

Blick über die Maas

Über den Lehrbetrieb hinaus beteiligt sich die Universität Maastricht an Initiativen zum Thema Europa. So kooperiert sie beim Projekt „Working on Europe“ mit der Region Limburg und der Stadt Maastricht. Studierende können hier unter anderem an Debatten und Treffen mit Politikern teilnehmen und kulturelle Angebote nutzen. Das Ziel: Maastricht soll Treffpunkt für Debatten und Dialoge werden und zu einem Expertise Center für Wissen und Zukunftsvisionen für Europa und die Europäische Integration.

Wege in die Welt

Maastricht ist eine Stadt auf Zeit. Studierende aus ganz Europa kommen hierher, um – oft mit Ehrgeiz und stark fokussiert ihr Fach zu studieren.

Leon aus Deutschland

"Es gibt viele ehrgeizige Studenten, manche leben in der Bibliothek.  Manche Studenten sitzen dort 8-9 Stunden. Meine Mitbewohnerin ist so, sie geht oft 8 Stunden in die Bib und das nicht nur in der Klausurphase. Ich habe manchmal das Gefühl, alle sind dauergestresst. Ich hab ein Mittelmaß gefunden, ich mach es nicht so.“ Leon aus Deutschland

Sie alle streben eine international ausgerichtete Karriere an. Bei Jura zum Beispiel mit dem Ziel, in EU- oder UN- Organisationen zu arbeiten, bei International Business and Economics mit Blick auf eine Karriere auf dem globalen Arbeitsmarkt.

Talisha interessiert sich für Consulting, Leon findet Think Tanks spannend und Monika träumt von einem Job in Brüssel. Wie viele Studierende in Maastricht arbeiten sie hart, um dieses Ziele zu erreichen.

"Ich würde später gerne nach Brüssel gehen, aber das ist schon ein sehr großer Traum."   Monika aus Polen
"
Dream big and take small steps!" Talisha aus den Niederlanden


1