ARD-alpha - Campus


5

Digitale Wahl Studierendenvertretung LAK Bayern neu aufgestellt

Zum ersten Mal seit vier Jahren fand die traditionelle Jahresauftaktsitzung der Landes-ASten-Konferenz Bayern (LAK Bayern) nicht im Bayerischen Landtag statt. Stattdessen trafen sich 70 Delegierte aus 24 Hochschulen erstmals zu einer rein digitalen Wahlsitzung. Die Landesstudierendenvertretung setzt sich für studentische Zukunftsthemen und die Hochschulreform ein.

Stand: 01.02.2021

Digitale Wahl bei der  Landes-ASten-Konferenz Bayern (LAK Bayern) | Bild: LAK Bayern

"Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie war an ein Zusammentreffen im Plenarsaal des Bayerischen Landtags leider nicht zu denken. Um dennoch auch in Pandemiezeiten voll handlungsfähig zu sein, hat die LAK Bayern bereits 2020 den Weg für eine digitale Wahl der Verbandsspitze frei gemacht."

Maximilian Frank, Nochsprecher der LAK Bayern

Ein besonderer Höhepunkt der Sitzung war die Wahl des SprecherInnen-Teams für das akademische Jahr 2020/21. Aus dem amtierenden SprecherInnen-Team stellte sich Anna-Maria Trinkgeld erneut zur Wahl, während Maximilian Frank nach drei Amtszeiten als Sprecher des Landesverbandes nicht mehr antrat. Nach einer ausführlichen Personaldebatte wurde Anna-Maria Trinkgeld (22, HS Weihenstephan-Triesdorf) im Amt bestätigt sowie Johanna Weidlich (22, Technische Hochschule Ingolstadt) und Paul Thieme (22, KU Eichstätt-Ingolstadt) als neue SprecherInnen gewählt.

Mit dieser Personalaufstellung ist die Landesstudierendenvertretung für die kommenden hochschulpolitischen Themen bestens gerüstet. Neben der intensiven Auseinandersetzung mit der Neufassung des Bayerischen Hochschulgesetzes wird die LAK Bayern 2021 erneut wichtige studentische Akzente in Zukunftsthemen wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung sowie Inklusion setzen.

"Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich auf die anstehenden Aufgaben auf Landesebene und die gemeinsame Arbeit für die Studierenden an den bayerischen Hochschulen vor Ort. Ich möchte mich besonders für die Digitalisierung der Hochschulen, vor allem im Hinblick auf die Potenziale von Online-Lehrformaten und elektronischen Prüfungen, einsetzen."

Paul Thieme, Student an der KU Eichstätt-Ingolstadt

"Ein erklärtes Ziel der LAK Bayern war es bereits im letzten Jahr die Studierenden mit Beeinträchtigung in den Fokus zu nehmen. Für dieses wichtige Thema bringen wir unsere Perspektive in das Netzwerk Studium und Behinderung ein. Die Stärkung des Inklusions- und Diversity-Auftrags an Hochschulen darf nämlich kein Nebenschauplatz sein, sondern muss ein verpflichtender Bestandteil moderner Hochschulpolitik und folglich auch finanziell und personell gut ausgestattet sein."

Anna-Maria Trinkgeld, Studentin an der HS Weihenstephan-Triesdorf

"Insbesondere das Thema Nachhaltigkeit und Klimaneutralität bewegt die Studierenden. Die LAK Bayern hat hierzu im November 2020 erstmals eine landesweite Veranstaltungswoche, die Nachhaltigen Hochschultage, ins Leben gerufen. Darauf aufbauend werden wir ein zweites Positionspapier mit konkreten Forderungen erarbeiten, um den Transformationsprozess der Hochschulen auf eine neue Ebene zu heben."

Johanna Weidlich, Studentin Technische Hochschule Ingolstadt

Ab April wird das neue Team in die neue Amtszeit starten. Die Neufassung des Bayerischen Hoschulgesetzes steht vor der Tür. Für das Powerteam der LAK Bayern gibt es viel zu tun. Sie werden dafür kämpfen, dass dass sich die studentischen Forderungen, die sie zuletzt in ihrer Hochschulvision im Dezember 2020 beschlossen haben, deutlich im Gesetz wiederfinden.


5