ARD-alpha - Campus


5

Jobs in boomenden Branchen Neue Perspektiven für Studierende?

Durch den zweiten Corona-Lock-down brachen für viele Studierende die Jobs weg, vor allem in der Gastronomie. Doch noch gibt es Möglichkeiten etwas dazuzuverdienen. Wir zeigen Euch zwei spannende Branchen wo Ihr noch einen Studentenjob finden könnt- sogar im Lock Down.

Von: Sonja Vodicka

Stand: 27.12.2020

Wegen des Corona-Locks Downs haben viele Studierende eine wichtige Einnahmequelle verloren. Ihren ehemaligen Studentenjob gibt es nicht mehr und sie sind wieder auf Jobsuche. Doch die Lage ist nicht aussichtlos!  Eine aktuelle Studie der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. macht es deutlich: Die Bauwirtschaft ist gut durch die Krise gekommen.

Manche Branchen erleben wegen Corona einen Boom

Der Lebensmitteleinzelhandel kam ebenfalls gut davon, während der Nicht-Lebensmittel-Einzelhandel starke Umsatzrückgänge während des Lockdowns hinnehmen muss. Positiv entwickelte sich die Pharmabranche, vergleichsweise geringe Einbußen muss das Ernährungsgewerbe verkraften. Es gibt auch Branchen, die während der Corona-Pandemie einen Aufschwung erfahren haben, wie beispielsweise der Online-Handel oder die Hersteller von Hygieneartikeln, die Pharmabranche oder die Medizintechnik.

Das ARD-Alpha Campus Magazin begleitet zwei Studierende, die in den noch florierenden Branchen im Lock-Down krisenfeste Studenten-Jobs gefunden haben:

Namo, Student an der Hochschule München, arbeitet bei einem Getränkelieferservice als Fahrer und Auslieferer.

"Die Branche, bzw. der Lieferdienst hat in den letzten Wochen und Monaten stark zugenommen, sei es bei den Studenten, sei es im Voll oder Teilzeitbereich suchen wir an unseren Standorten dementsprechend auch immer Kolleginnen und Kollegen, die uns tatkräftig unterstützen können."

Roland Claas, Head of Location Management, Durstexpress

Maylin, Studentin an der Ludwig-Maximilians-Universität jobbt in einem Krankenhaus- und das obwohl sie gar nicht Medizin studiert.

"Wir arbeiten schon lange mit Studierenden zusammen. Medizinstudenten und Studentinnen setzen wir z.B. als Hackenhalter im OP ein, oder auch für die Blutentnahme auf den Stationen. Wir haben aber auch Studierende aus allen Fachrichtungen für Sitzwachen in der Nacht oder für administrative Aufgaben. Jetzt in der Corona-Zeit sind die Zugangskontrollen dazu gekommen und die Corona-Testungen für Mitarbeiter und Patienten. Dafür brauchen wir nicht nur Unterstützung von Medizinstudenten, sondern sind offen für Studierende aus allen Fachbereichen."

Kerstin Krewer, Personalreferentin, Krankenhaus Barmherzige Brüder


5