ARD-alpha - Campus


2

Studenten-Oskar 2015 Sadakat - Treue

"Bester Ausländischer Film" - Der große Traum vieler Regisseure hat sich für den Berliner Regie-Studenten Ilker Çatak bereits erfüllt. Zumindest bei den Studentenoscars hat er Gold gewonnen. Den Gewinner-Film seht ihr hier.

Stand: 22.06.2015

Asli (Sanem Öge) | Bild: BR/Hamburg Media School

Istanbul 2014: Aslı ist eine junge, moderne, türkische Frau. Während ihrer Arbeit als Röntgenassistentin in einer Klinik in Istanbul kommt es zu einem Zwischenfall.

Filminfo

Originaltitel: Sadakat - Treue (D, 2014)
Regie: Ilker Çatak
Drehbuch: Georg Lippert
Darsteller: Sanem Öge, Özer Arslan, Barış Gönenen, Ömer Alp, Ezgi Esma Kürklu, Cüneyt Yalaz, Mustafa Uzunyilmaz, Saydam Yeniay, Ali Kılıca
Kamera: Florian Mag
Creative Producer: Alexandra Staib
Länge: 22 Minuten

Sie versteckt einen polizeiflüchtigen Demonstranten und ermöglicht ihm dann, zu entkommen.

In den darauffolgenden Tagen untersucht die Polizei den Fall, fragt bei Aslı zu Hause nach, wodurch auch ihr Mann Gökhan miteinbezogen wird. Das Leben, dass Aslı mit ihrem Mann und dem gemeinsamen kleinen Sohn führt, gerät immer mehr ins Wanken.

Aslı will den Verfolgten warnen und sucht ihn an seinem Arbeitsplatz auf. Gökhan, der verhindern will, dass sie sich strafbar macht und damit ihre Familie gefährdet, ist ihr dabei gefolgt.

Hinter ihrem Rücken versucht er, den Flüchtigen zu überzeugen sich selbst zu stellen. Als das nicht gelingt, zeigt er ihn im Namen seiner Frau an, der Flüchtige wird festgenommen. Doch die Beziehung zwischen Aslı und Gökhan hat Risse bekommen ...

„Sadakat - Treue“ ist eine Geschichte über zwischenmenschliche Erschütterungen in unruhigen Zeiten. Sie handelt von der Sehnsucht nach Sicherheit; vor allem aber geht es um Mut.

Regisseur Ilker Çatak wurde für seinen Kurzfilm „Sadakat“ bei der Verleihung der „Student Academy Awards“ am 17. September 2015 in Los Angeles mit dem Studenten-Oscar in Gold ausgezeichnet. „Sadakat“ (internationaler Titel: „Fidelity“), der in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk entstanden ist, erhielt den Preis in der Kategorie „bester ausländischer Film“.

"‚Sadakat‘ ist ein wichtiger Film für uns und unsere Zeit, und ich hoffe sehr, dass der Film durch die internationale Aufmerksamkeit, die er durch den Oscar erfährt, auch in der Türkei wahrgenommen wird. Ich wünsche mir, dass sich junge Filmemacher dadurch ermutigt fühlen, gesellschaftlich brisante Themen aufzugreifen und so packend und authentisch umzusetzen wie dies bei ‚Sadakat‘ gelungen ist. Sie finden bei mir und dem BR dafür jedenfalls offene Ohren! Als Leiterin des Autorenstipendiums Nürnberg freut es mich besonders, dass wir Ilker Çatak bereits dort 'entdecken' und fördern durften. Herzlichen Glückwunsch an Ilker und sein Team!"

Claudia Gladziejewski, verantwortliche Redakteurin, Programmbereich Spiel-Film-Serie, BR

Preise und Auszeichnungen

- Studenten-Oscar 2015
- FIRST STEPS Award 2015
- Max-Ophüls-Preis 2015: Bester Kurzfilm
- Sehsüchte Produzentenpreis 2015
- Deutscher Kamerapreis 2015 (für Jan Ruschke)

Hintergrund

Regisseur Ilker Çatak

Ilker Çatak wird 1984 in Berlin geboren. Später lebt er in Istanbul, macht dort sein Abitur und studiert dann Film & Fernsehregie in Berlin. Seine Bachelorarbeit über den türkischen Regisseur Nuri Bilge Ceylan wird 2010 publiziert. 2011 wird er Autorenstipendiat des Bayerischen Rundfunks, für den er seinen ersten Spielfilm schreibt. Nebenher arbeitet Çatak als Werbefilmregisseur. Seit 2012 macht er seinen Master in Filmregie an der Hamburg Media School. Der zuletzt von ihm inszenierte Kurzfilm "Wo wir sind" wurde mit dem Kurzfilmpreis der Murnau­Stiftung und dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnet und war unter den zehn Finalisten für den Student Academy Award 2014.


2