ARD-alpha - Campus


0

"Liftboy“ von Anne Heinze "Nummer 3 und 'n Kaffee, schwarz“ – Joes gestorbene Zukunftsträume

Eine schwarzhumorige Thrillerkomödie, die in einer Tankstelle auf dem Land spielt. Mit der Hauptfigur im Film, dem Tankstellenwärter Joe, hat die Regisseurin einige biographische Parallelen..

Von: Campus Cinema

Stand: 01.08.2018

"Ich wollte eigentlich Kunst studieren. Nach der Schule habe ich mich ein Jahr lang für die Bewerbung auf das Malereistudium vorbereitet. Aber ich bin nicht mal zur Aufnahmeprüfung gekommen. Bekam nur einen von fünf möglichen Punkten, von daher sympathisiere ich auch mit gescheiterten Künstlern, so wie Joe, der an der Tanksteller jobt, aber keinen Platz an einer Kunsthochschule bekommt."

Anne Heinze, Regisseurin

Aber Anne hat es an die HFF München geschafft, nun malt sie quasi Bilder mit der Kamera.

"Liftboy“ von Anne Heinze zeigt die ungewöhnliche Begegnung zweier alter Bekannter in einer Tankstelle auf dem Land. Der asthmatische Räuber ist die Schlüsselfigur, die den Film in eine skurile Welt befördert, in der Joe doch noch zu etwas kommt. Der Film spielt die ganze Zeit nur in der Tankstelle, sie ist real und befindet sich in Moosach. Regisseurin Anne Heinze vermischt in ihrem Erstlingswerk Thriller- und Komödienelemente. Am Film School Fest Munich schaute sie sich einige internationale FIlmproduktionen an, die sie auf Ideen zum Drehbuchschreiben zu "Liftboy" brachten.

Über Anne Heinze

Anne Heinze wurde 1993 in Salzwedel geboren. Nach dem Abitur 2012 sammelte sie bei verschiedenen Spiel- und Werbefilmproduktionen Erfahrung als 2.Regieassistenz und Szenenbildassistentin. Seit Oktober 2015 studiert sie Regie an der HFF München, wo sie ihren ersten Spielfilm "Liftboy“ (Buch & Regie) realisierte.

Derzeit arbeitet Anne Heinze an ihrem zweiten HFF-Film, der sich mit dem Albtraum vieler Münchner Studenten befasst: der Suche nach einer bezahlbaren Wohnung. Anne, die aus Sachsen-Anhalt kommt, aus Salzwedel, kann bei dem Thema ihr eigenes leidvolles Lied singen.

Synopsis von "Liftboy"

"Nummer 3 und 'n Kaffee, schwarz."  So klingen für Joe gestorbene Zukunftsträume. Nacht für Nacht sitzt er seine nicht enden wollenden Schichten in der schäbigen Provinz-Tankstelle ab. Tropfende Zapfsäulen anstelle feiner Künste. Als er jedoch auf einen asthmatischen Räuber trifft, scheinen Joe's Zukunftsaussichten plötzlich in ganz anderem Licht- und nicht nur seine eigenen.  Es braucht nur etwas mehr Kaffee und ein kleines Plüsch-Schwein.

Kurzspielfilm 2016, Länge: 12 min

Produktionsfirma: Walking Ghost Film / Produzent: Kevin Anweiler, Philipp Straetker / Regie: Anne Heinze / Drehbuch: Anne Heinze, Carolina Zimmermann / Kamera: Florian Strandl / Schnitt: Anne Heinze / Ton: Bertholt Kröker, Gerhard Auer, Michael Ciesielski, Jose Santos / Musik: Dominik Matzka / Besetzung: Angelika Bender, Sebastian Edtbauer, Ludo Vici, Lennart Eger


0