ARD-alpha - Campus


15

Masterstudiengang Fernsehjournalismus Hochschule Hannover

Praxisbezug steht im Studiengang Fernsehjournalismus an der Hochschule Hannover an erster Stelle. Die Studierenden produzieren viele lange und kurze Filme - auch im Ausland. Exkursionen führten bisher zum Beispiel nach Ramallah, Südafrika, oder in die USA.

Von: Fabian Mader, Christian Wurzer

Stand: 15.03.2019

Hochschule Hannover | Bild: Astis Krause / Hochschule Hannover

Der Masterstudiengang Fernsehjournalismus ist relativ jung - 2008 wurde er an der Hochschule Hannover gegründet. Er ist als Vollzeitstudium auf zwei Jahre ausgelegt. Vom ersten Tag an steigen die Studierenden an der Hochschule Hannover in das Themengebiet Fernsehjournalismus ein.

Die Studenten gehen zusammen auf Exkursionen. 2015 ging es für eine Gruppe von Nachwuchsfilmern nach Ramallah. Das Ergebnis dieser Reise ist eine rund 30 Minuten lange Dokumentation, die Einblicke gibt in das Leben gerade junger Menschen hinter der Grenzmauer zu Israel.

Eine andere Studentengruppe reiste 2015 nach New York und drang in Künstler-Welten ein, die Normal-Touristen nicht zu Gesicht bekommen. Sie brachten die Reportage "Vertical NYC" mit.

Infos zum Masterstudiengang "Fernsehjournalismus"

Die Studenten der Hochschule Hannover lernen kürzere Filmbeiträge und lange Formate wie Dokumentationen, Reportagen und Featurers komplett selbstständig zu planen und zu produzieren. Die Studieninhalte sind:

  • Medienökonomie und Medienrecht
  • Dramaturgie - Darstellung - Präsentation
  • Realisation und Design
  • Corporate Media & New Media Prototyping
  • Projektkonzeption
  • Journalistisches Sachwissen
  • Fernsehjournalistik
  • Wissenschaftliche Abschlussarbeit

Die Studierenden gehen auf Exkursion, um sich unter ungewohnten Bedingungen zu beweisen.

Der Schwerpunkt in der Filmproduktion liegt auf langen Formaten, also Reportagen und Dokumentationen. Gerade dort setzen immer mehr Fernsehanstalten auf VJs – also Journalisten, die selbstständig Filme drehen und schneiden können.

Das Studium qualifiziert praktisch und wissenschaftlich. Im zweiten und dritten Semester produzieren die Studierenden ihren Abschlussfilm. Dabei liegt der Fokus auf längeren Formaten. 30- bis 60-minütige Dokumentationen, Reportagen und Features sind üblich. Im vierten und letzten Semester schreiben alle Studierenden eine wissenschaftliche Masterarbeit.

Das Studium führt zum Abschluss Master of Arts in TV-Journalism. Der Abschluss berechtigt auch zu einem Promotionsstudium.

Jedes Jahr werden zum Wintersemester 14 Studenten aufgenommen. Wer dabei sein möchte, muss einiges an Vorerfahrungen mitbringen.

  • Bachelor in einem verwandten Studienfach (Notendurchschnitt: nicht schlechter als 2,5)
  • Mindestens vier Monate Berufserfahrung, etwa über Praktika
  • Journalistische Arbeitsproben in Bewegtbild

Der Bewerbungszeitraum liegt aktuell zwischen dem 1. und 30. April.

Bilder von der Aufzeichnung der Campus Cinema Sendung mit dem Film aus Ramallah Palästina.


15