ARD-alpha - Campus


11

Hochschule für Fernsehen und Film München Studenten-Oscar für Lennart Ruff

Lennart Ruffs Thriller „Nocebo“ wurde bei den „Academy Student Awards“ mit dem Preis für den besten ausländischen Film ausgezeichnet.

Von: Andrea Roth

Stand: 25.09.2014

Mit dem „Studenten-Oscar“ ehrt Hollywood junge Filmemacher. Für den 28jährigen Spiel- und Werbefilmregisseur von der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) kam die Auszeichnung genau zum richtigen Zeitpunkt: Nocebo, eine spannende Geschichte um eine fehlgeschlagene Medikamentenstudie, ist sein Abschlussfilm. Den Thriller hat er in nur 18 Tagen und an 50 verschiedenen Schauplätzen gedreht. Ermöglicht hat diese rasante Arbeit und die Realisierung des kostspieligen Projekts auch das Team um Ruff: Vier Studenten der HFF waren verantwortlich für die Produktion und die Finanzierung des Films.

"Nocebo"

An seiner Ausbildung an der HFF schätzt Lennart Ruff besonders, dass die Hochschule Platz für Experimente und damit auch für Fehler lässt – wichtige Voraussetzungen für die Suche nach einem eigenen Stil.

Der Studenten-Oscar der Academy of Motion Picture Arts and Sciences

Die Akademie mit Sitz in L.A. wurde 1927 als gemeinnützige Vereinigung gegründet. Sie hatte 36 Gründungsmitglieder, darunter viele Studio-Eigentümer und bekannte Hollywood-Größen der 1920er Jahre. Seit 1972 vergibt die Akademie auch den Studenten-Oscar. Er gilt als „kleiner Bruder“ des Oscars und soll junge Filmemacher auf ihrem Weg unterstützen.

Die Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF)

Lennart Ruff in Hollywood

An der HFF hat schon manch’ einer den Höhenflug zu internationalem Ruhm angetreten: Keine deutsche Filmhochschule hat so viele Oscar-Anwärter und -PreisträgerInnen hervorgebracht. Die HFF glänzt durch ihren hohen Praxisbezug in der Ausbildung und durch ihre Dozenten – viele von ihnen selbst berühmte Filmemacher. Hunderte Bewerber treten jährlich mit einer Arbeitsprobe zu den Aufnahmeprüfungen an. Nur rund 50 werden genommen. Insgesamt sind an der HFF 380 Studierende in fünf Studiengängen eingeschrieben: Kino- und Fernsehfilm, Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik, Produktion und Medienwirtschaft, Drehbuch oder Kamera. Für die Umsetzung ihrer Projekte finden die Studenten alles unter einem Dach: Drei Kino-Hörsäle, zwei TV-Studios, zwei Filmstudios sowie ein Postproduktionsbereich mit Schneideräumen und Tonregie.


11