ARD-alpha - Campus


5

Filmstudium in der Schweiz Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

Die ZHdK ist die größte Kunsthochschule der Schweiz. 2007 ist sie aus der Fusion der Hochschule für Gestaltung und Kunst und der Hochschule für Musik und Theater entstanden. Filmstudenten können hier einen Bachelor und einen Master absolvieren.

Stand: 30.03.2017 | Archiv

Hochschule der Künste in Zürich | Bild: Betty Fleck / ZHdK

Mit rund 2.700 Studierenden zählt die Zürcher Hochschule der Künste zu den großen Kunsthochschulen Europas. Das vielfältige Studien- und Forschungsprogramm umfasst die Bereiche Design, Film, Fine Arts, Musik, Tanz, Theater, Transdisziplinarität und Vermittlung der Künste und des Designs. Zur Hochschule gehören auch zahlreiche Ausstellungs- und Aufführungsorte, wo die Ergebnisse der Ausbildung öffentlich gemacht werden können. 

Die Zürcher Hochschule der Künste gehört zur Zürcher Fachhochschule ZFH und ist eine staatliche Hochschule.

Die ZHdK in Zahlen (Stand: 31.12.2016)

  • 2.710 Studierende (inkl. Weiterbildung)
  • 398 Dozierende
  • 280 Mitarbeitende

Bachelor- und Masterausbildungen

Ein Studium mit dem Abschluss Bachelor of Arts (BA) dauert drei Jahre und kann an der ZHdK in den folgenden Fachrichtungen absolviert werden: Art Education, Contemporary Dance, Design, Film, Medien & Kunst, Musik, Musik und Bewegung, Theater. 

Masterstudiengänge mit Abschluss Master of Arts (MA) dauern in der Regel drei bis vier Semester Vollzeit. Folgende Master of Arts bietet die ZHdK an: Art Education, Composition and Theory, Design, Film, Fine Arts, Music Performance, Specialized Music Performance, Musikpädagogik, Theater, Transdisziplinarität. 

Außerdem gibt es eine breite Palette von Weiterbildungen mit den Abschlüssen Master of Advanced Studies (MAS), Diploma of Advanced Studies (DAS) und Certificate of Advanced Studies (CAS).

Ausbildungsziel des BA Film

Der Bachelorstudiengang Film ist ein künstlerisches Grundlagenstudium mit Förderung des individuellen Interesses und in der Vertiefung von zentralen filmischen Fachgebieten: Storytelling (Drehbuch und Dramaturgie), Producing (Drehorganisation und Produktion), Kamera und Bildgestaltung, Editing und Sound Design. Es werden verschiedene Stufen der filmischen Projektentwicklung kennengelernt, die Anwendung technologischer Verfahren im Zusammenhang mit filmgestalterischen Problemen erlernt, Filmgeschichte und medientheoretisches Wissen erworben und die Kompetenzen eines Filmautors angeeignet. Die Studierenden sind weitgehend frei in der Zusammenstellung der Lehrveranstaltungen. Sie realisieren eigene Projekte und beteiligen sich in unterschiedlichen Funktionen an Projekten von Mitstudierenden. Dabei erproben und erforschen sie individuelle filmgestalterische Ansätze.

In der dreijährigen Grundausbildung zum Bachelor of Arts in Film lernen die Studierenden von A bis Z, wie Filme gemacht werden. Es geht um die Erfahrung der Welt durch Recherche, um die Haltung als Autor, um die Fähigkeit in der Zusammenarbeit mit einem Team innerhalb eines festgelegten Termins und um die filmische Umsetzung in der Regie.

Das Bachelorstudium vermittelt die grundlegenden Kompetenzen für die Aufnahme in den Masterstudiengang. In diesem werden die individuellen Begabungen in selbstgewählten Fachgebieten weiterentwickelt.

Ausbildungsziel des MA Film

Der Masterstudiengang Film an der ZHdK ist eine praxisorientierte Ausbildung für begabte Filmschaffende. Er baut auf dem Bachelor of Arts in Film auf. Das Studium befähigt dazu, sich kreativ, versiert und selbstständig auf dem Film- und Fernsehmarkt zu bewegen.

Das Studium ist projektorientiert. Unter realitätsnahen Bedingungen entstehen mehrere kurze und mittellange Dokumentar- und Spielfilme, an deren Kreation und Produktion die Studierenden der Profile Kamera, Film Editing und Creative Producing beteiligt sind. Die Drehbuchstudierenden schreiben die Drehbücher für die Spielfilme, diese Drehbücher werden von den Regiestudierenden verfilmt. Letztere werden frühzeitig in die inhaltliche Diskussion der Stoffe einbezogen. Beim Polishing entsteht in enger Zusammenarbeit mit den Drehbuchautoren und -autorinnen eine Regiefassung.

Theoretische und methodische Grundlagen werden in spezifischen Seminaren innerhalb der Fachrichtung oder in Zusammenarbeit mit dem Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich vermittelt.

Die Abschlussarbeiten sind stark von den individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen der einzelnen Studierenden geprägt. In der Regel schreiben die Drehbuchstudierenden ein Buch für einen langen Spielfilm, die Studierenden in Regie Spielfilm und Realisation Dokumentarfilm realisieren einen mittellangen Film. Die Studierenden der Profile Creative Producing, Kamera und Film Editing bringen ihre jeweiligen Fachkenntnisse in diese Produktionen ein. Die Studierenden können für ihren Abschlussfilm eine Zusammenarbeit mit Produktionsfirmen suchen. So realisieren besonders initiative Studierende auch lange Filme fürs Kino als Abschlussarbeit.

Studiengebühren

  • Für die Bachelor- und Master-Studiengänge wird pro Semester eine Studiengebühr von 720 CHF erhoben.
  • Ausländische Studierende zahlen eine zusätzliche Semestergebühr von 500 CHF pro Semester.


5