ARD-alpha - alpha-Forum


16

Pathologe, Mumien-Spezialist Nerlich, Andreas

Dr. Andreas Nerlich ist Chefarzt am Institut für Pathologie des Klinikums Bogenhausen in München und Mumienforscher. Er hat nicht nur etwa 1800 Mumien untersucht, sondern auch – so wie es Herodot beschrieben hat - eine selbst präpariert: Das Münchner Mumienschwein.

Stand: 15.09.2017 | Archiv

"Im eigentlichen Beruf bin ich Klinikpathologe und um das Bild, das man von uns hat, ein wenig zu korrigieren: Wir sitzen nicht die meiste Zeit am Seziertisch, sondern am Mikroskop und untersuchen im Regelfall Gewebe, das wir von Operationen, von Probeentnahmen von lebenden Personen bekommen. Nur in relativ seltenen Fällen untersuchen wir Verstorbene. Der Klassiker, den man aus den Fernsehkrimis kennt, wenn es heißt: 'Wo ist der Pathologe?', ist also falsch. Stattdessen ist da in der Regel der Rechtsmediziner gefragt und nicht der Pathologe. Das also nur zur Richtigstellung. Das ist auch mein Tagesgeschäft, mit dem ich sozusagen meine Brötchen verdiene. Das andere ist ein berufsbezogenes Hobby, das mich schon seit vielen Jahren beschäftigt, denn aufgrund unserer heutigen technischen Methoden und der Kenntnisse, die wir heute über die Entstehung und Entwicklung von Krankheiten haben, können wir über die Evolution von Krankheiten und Krankheitsformen sehr viel lernen, wenn man sich alte Knochen, alte Skelette und auch alte Mumien anschaut. Das ist ein sehr, sehr spannendes und z. T. auch mit sehr viel detektivischem Aufwand unterlegtes Hobby."

Andreas Nerlich

Zur Person

  • Geboren
  • 1957 in Landshut
  • Ausbildung
  • Studium der Medizin
  • Promotion zum Dr. med.
  • Beruf
  • Pathologe und Mumienforscher

Funktionen und Ämter

  • Aktuelle Funktion
  • Chefarzt am Institut für Pathologie des Klinikums Bogenhausen, München

Veröffentlichungen

  • Die Mumie des Königs General. Heinrich LII. Reuß-Köstritz. Die Lebensgeschichte eines bayerischen Generals zu Napoleons Zeiten, München: Dr. Andreas Nerlich, 2016.

16