ARD-alpha - Campus


17

Universität Bamberg Didaktik der Naturwissenschaften am „Greenlab“

Schüler haben manchmal Berührungsängste mit Fächern wie Biologie, Chemie oder Physik. Wie man sie dennoch für die Faszination der Naturwissenschaften begeistern kann, das lernen Lehramtstudenten an der Universität Bamberg.

Von: Susanne Bauer-Schramm

Stand: 02.05.2014

Studentin im Unterricht | Bild: BR

Ein Haus voller anschaulicher Exponate für den Biologieunterricht: im Noddackhaus der Uni Bamberg widmet sich Prof. Dr. Jorge Groß der Didaktik der Naturwissenschaften und ihrer Erforschung. Hier haben die Studierenden für das Lehramt an Grund-, Mittel- und Berufsschulen viele Möglichkeiten, sich auszuprobieren. Im „Greenlab“ unterrichten sie ihre Kommilitonen und können testen, was im Schulunterricht konkret umsetzbar ist: Kann man etwa ein Hühnerbein präparieren, um anschaulich zu erklären, wie ein Gelenk funktioniert? Neben dem didaktischen Unterricht bei Professor Groß müssen die Studierenden auch ein Praktikum an der Bamberger Mittelschule absolvieren.

Feedback in didaktischen Reflexionen

Nach den Unterrichtseinheiten an der Schule und im Noddackhaus bekommen die angehenden Lehrer immer wieder Feedback, wie neue didaktische Konzepte ankommen und wo sie noch verbesserungswürdig sind. Die betreuende Lehrerin Ursula Schüßler und Prof. Dr. Jorge Groß analysieren, wie die Mimik und Gestik der Studierenden auf die Kinder wirken.

Kinderuni mit Prof. Groß

Und es kommen auch immer wieder Kinder ins Noddackhaus - zum Beispiel zur KinderUni. Auch hier können sich die Studierenden in verschiedenen Lernstationen zusammen mit den Kindern ausprobieren: Wie funktioniert das Auge? Oder was besteht eigentlich für ein Zusammenhang zwischen dem Geruchs- und Geschmackssinn? Was passiert, wenn man Kochsalz anzündet? Trotz aller Spielerei – den Didaktikern im Noddackhaus geht es vor allem um die Wirkung des naturwissenschaftlichen Unterrichts auf die Kinder.

"Wir schauen den Kindern in die Köpfe: wie denken Schülerinnen und Schüler, wie bauen sie Konzepte auf? Die große Herausforderung in den Naturwissenschaften ist, dass das, worüber Schülerinnen und Schüler nachdenken, oft sehr abstrakt ist.... Wir interviewen Schüler, wir filmen Schüler und schauen, welche Konzepte sie bilden, um Ansatzpunkte zu finden, wie wir Lernen und wie wir Lehr- und Lernprozesse fruchtbarer gestalten können."

Prof. Dr. Jorge Groß, Leiter Didaktik der Naturwissenschaften, Uni Bamberg


17