ARD-alpha - Campus


0

Münchner Wissenschaftstage 2016 Grundwasser als Lebensraum

Bakterien spielen eine entscheidende Rolle für die Grund- und Trinkwasserqualität

Stand: 16.06.2017

Grundwasser ist essentiell für unsere Trinkwasserversorgung und gleichzeitig Lebensraum für eine Vielfalt von Mikroben und Kleinlebewesen, die dort wichtige ökologischen Funktionen erfüllen. Durch zunehmende anthropogene Stoffeinträge und sich ändernde Landnutzung ist diese Ressource aber in Gefahr.
Für die Vorhersage der Grundwasserqualität und den Schutz der Ressource spielt ein solides mikrobiologisches Prozessverständnis eine entscheidende Rolle, da Bakterien Schadstoffe abbauen und verschmutztes Wasser reinigen können.
Am Beispiel des mikrobiellen Stickstoffkreislaufs zeigt Tillmann Lüders überraschende Eigenschaften der Mikroben. Sie können sowohl den Eintrag von Nitrat ins Grundwasser als auch seine Reduktion steuern. Zudem werden erste mikrobiologische Einblicke in ein rätselhaftes Biofilm-Phänomen gewährt, das in einem Quellstollen im Allgäu entdeckt wurde und ein großes Presse-Echo auslöste. Beide Beispiele belegen die entscheidende Rolle des aquatischen Mikrobioms für die Qualität unseres Grund- und Trinkwassers.

Gliederung

  • Grundwasser ist Trinkwasser
  • Grundwasser ist ein Ökosystem
  • Globale Biomassenverteilung
  • Die Welt der Mikrobiologie
  • Nitratbelastung
  • Mikrobielle Biofilme
  • Gen-Sequenzierung der Biofilme

Der Referent

Der Mikrobiologe PD Dr. Tillmann Lüders leitet die Arbeitsgruppe Molekulare Ökologie am Institut für Wasserökologie des Helmholtz Zentrums München.  Lüders beschäftigt sich mit der Erforschung der durch Bakterien gesteuerten Prozesse im Grundwasser. Neben der Grund- und Trinkwasserqualität interessiert ihn vor allem die faszinierende Biodiversität mikrobieller Gemeinschaften und die Vielfalt ihrer Stoffwechselleistungen. Diese tragen entscheidend zum Abbau anthropogener Belastungen im Grundwasser bei. So können Konzepte für die nachhaltige Nutzung und den vorsorgenden Schutz dieser so wichtigen Ressource entwickelt werden.

Die Sendereihe

Die Münchner Wissenschaftstage sind eine viertägige Großveranstaltung mit dem Ziel, umfassend über aktuelle, gesellschaftlich relevante Themen zu informieren, zum Nachdenken und Nachfragen anzuregen und die Urteilsfähigkeit der Bevölkerung zu schärfen. Die Vorträge werden inhaltlich getragen von den Münchner Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und forschungsintensiven Unternehmen. Das Motto der 16. Münchner Wissenschaftstage war  "Wasser - Ressource des Lebens". Sie fanden vom 12. bis 15. November 2016 statt.


0