ARD-alpha - Campus


1

Münchner Wissenschaftstage 2015 Neue urbane Landwirtschaft

Welche Rolle spielen Nutzgärten für die Utopie von der zukünftigen Stadt?

Stand: 29.07.2016

Der Stadtforscher Toni Karge stellt das Berliner Projekt „Himmelbeet“ vor, an dem er seit einigen Jahren selbst aktiv mitarbeitet. Seiner Meinung nach führt der neue Trend zu Nutzgärten in der Stadt zu einer Aufhebung des Gegensatzes zwischen Anonymität der Großstadt und dörflicher Gemeinschaft. Denn urbane Gärten fördern die Nachbarschaft und die Entstehung eines Gemeinschaftsgefühls. Langfristig können urbane Gärten zu einer besseren und gesünderen Versorgung der Stadtbevölkerung durch selbst angebautes Obst und Gemüse beitragen. So gibt es in Großbritannien bereits heute mehrere Städte, die durch den Anbau auf ihren Grünflächen nahezu autark geworden sind.

Dipl-Ing. Toni Karge ist Stadtforscher und Stadtentwickler mit einem besonderen Fokus auf sich durch alternative Initiativen wandelnde, öffentliche Räume. Er arbeitet im Bereich Bestandsentwicklung und Erneuerung von Siedlungseinheiten am Institut für Stadt- und Regionalplanung der Technischen Universität Berlin. Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist die urbane Landwirtschaft.

Die Sendereihe

Die Münchner Wissenschaftstage sind eine viertägige Großveranstaltung mit dem Ziel, umfassend über aktuelle, gesellschaftlich relevante Themen zu informieren, zum Nachdenken und Nachfragen anzuregen und die Urteilsfähigkeit der Bevölkerung zu schärfen. Die Vorträge werden inhaltlich getragen von den Münchner Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und forschungsintensiven Unternehmen. Das Motto der 15. Münchner Wissenschaftstage war  "Städte der Zukunft". Sie fanden vom 14. bis 17. November 2015 statt.


1