ARD-alpha

Nordtour | Reisemagazin Torten-Elsa mit dem Trecker | Kaffee-Wagen in Eckernförde

Torten-Elsa | Bild: BR/NDR

Donnerstag, 11.03.2021
13:30 bis 14:15 Uhr

  • Untertitel

ARD-alpha
2021

Ausflüge und Reisen, Spaß und Sport, Menschen und Geschichten: Das Reisemagazin bietet viele Tipps und Serviceangebote für den ganzen Norden.

Torten-Elsa: Café-Besitzerin liefert Torten mit dem Trecker aus
Kommen die Gäste nicht ins Café, kommen die Kuchen und Torten eben zu den Gästen vor die Haustür gefahren – in Hasbergen auf die charmanteste Art und Weise: per Trecker-Taxi namens "Torten Elsa".

Seit 2014 betreibt Carola Eckhoff das Café Goldbach in Lotte: ein kleines ländliches Paradies mit Pferden, Eseln und Hausschweinen zum Streicheln und „Elsa“, dem kleinen Schlepper mit dem Carola eigentlich den Reitplatzboden bearbeitet.

Seit Beginn der Pandemie zieht Elsa aber regelmäßig einen Anhänger voller Torten durchs Dorf. Glockengebimmel weist die Anwohner darauf hin: Hier kommen die Kalorien in Form von herrlichen selbstgebackenen Kuchen. Überlebensstrategie für das Café und mittlerweile geliebte Tradition bei den Anwohnern.

Schaufensterbummel und Kaffee-Wagen in Eckernförde
Früher, vor etlichen Jahrzehnten, gab es in Familien noch das Ausflugs-Event „Schaufensterbummel.“ Vorzugsweise sonntags, da nur dann die Geschäfte der Fußgängerzonen geschlossen hatten und Menschen noch mit Träumen und Wünschen und Staunen im Kopf an ausstellungsreifen Dingen vorbei flanieren konnten.

Mittlerweile gibt es Schaufensterbummel vorwiegend im Internet. Niemand muss mehr mit Sehnsüchten in eine Fußgängerzone. Worte wie bummeln, flanieren, schlendern sterben aus. Es mangelt den Menschen an Zeit. Anregungen zu Käufen und Lebensträumen holt sich kaum einer noch beim Blick in ein Auslagen-Fenster.

Corona kitzelt da nun etwas wach! Denn werktags ist derzeit täglich ein Schaufenster-Bummel möglich. Und der lohnt sich.

Der Blick hinter die Scheiben zwangsgeschlossener Geschäfte offenbart Botschaften. In Eckernförde zum Beispiel lohnt das Zwei-Mal-Hinsehen. Kleine Botschaften kleben am Glas, lustige Kunstausstellungen machen die Runde. Und hier und da ein Zeichen von Leben in einer Geschäfts-Welt, die auf dem Kopf steht. Flo aus Osdorf zum Beispiel ist ein Fels in der Brandung. Er schaut jeden Tag in die Schaufenster seines Wirkungskreises.

Der Mittzwanziger hat 2014, ein Jahr nach seinem Abi, seinen Traum vom eigenen, rollenden Café erfüllt: den Kaffeewagen. Mit einem asiatischen TukTuk serviert er seither allerbesten Kaffee auf seinen Halteplätzen in Eckernförde und Gettorf. In einer beruhigten Fußgängerzone kommt doch nun keiner mehr an seine kleine, feine Kaffee-Bude – oder?

Von wegen…. Flo hat den Charme der stillen Flaniermeile entdeckt. Und das könnten Sie auf ihrer eigenen Stadt-Promenade auch mal probieren. Einfach mal – schaufensterbummeln!

Stinte im Lockdown
Eigentlich ist jetzt die beste Stint-Saison an der Elbe. Jetzt, wo Schnee und Eis verschwunden sind, ließen sie sich eigentlich auch prima fangen. Aber in den vergangenen Jahren sind den Fischerinnen und Fischern immer weniger in die Netze gegangen. In diesem Jahr werden aber auch sicher weniger gebraucht: Die traditionellen Stint-Restaurants entlang der Elbe sind ja alle geschlossen.

Schlecht für die Menschen aber vielleicht eine Chance für den Stint? Wir besuchen einen Elbfischer, schauen, wie es ihm und den Stinten geht und wo man die begehrten Fische jetzt frisch bekommen kann, wenn nicht im Restaurant.

Alle Themen:

  • Torten-Elsa: Café-Besitzerin liefert Torten mit dem Trecker aus
  • Schaufensterbummel und Kaffee-Wagen
  • Stinte im Lockdown
  • Reporter unterwegs: Hamburger Wintersport ohne Berge
  • Cyanotypie: Textildruck in besonderem Blau
  • Der Eulenfotograf und sein Engelfoto
  • Kleine und große Holzkunst: Holzbildhauerin aus Flensburg
  • Von Belana bis Karelia: Kartoffelverkostung virtuell
  • Entdecken mit den Augen der Maler: Kunstwanderung Schwaan
  • Recyclingmesser aus dem Klützer Winkel

Redaktion: Gábor Toldy