ARD-alpha

Traumhäuser | Architektur-Doku Ein Stadthaus am Waldrand

Freitag, 25.09.2020
13:30 bis 14:15 Uhr

  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

ARD-alpha
2015

Schuld an allem sind eigentlich Bracket, Eskin, Reeve und Samson. Sie brachten Bauherren und Architekten zusammen. Eigentlich waren Nina und Stephan Fabi (fabi architekten, Regensburg) voll ausgebucht, als sie die Anfrage der Huberts aus Nürnberg erreichte. „Doch als wir herausfanden, dass uns die Liebe zu unseren Labradors verbindet, überlegten wir noch mal“, sagt Nina Fabi. „Den Ausschlag gab dann das geplante Hundezimmer. Wenn Bauherren einen eigenen Wohnbereich für ihre Vierbeiner planen, wird nicht nur das Hundehalterherz schwach, sondern auch das Architektenhirn aktiv.“

Und was die Architektenhirne dann hervorbrachten, kann sich sehen lassen. Neben dem gewünschten separaten Eingang für die Vierbeiner, einer Schmutzschleuse mit Hundedusche sowie besagtem Hundezimmer entwarfen sie ein Haus, das vorbildlich mit dem direkt gegenüber liegenden Wald korrespondiert, sich nach Süden großzügig öffnet und auch innenräumlich große Qualitäten aufweist. Vor allem das Treppenhaus – in vielen Gebäuden eine wenig attraktive Problemzone – machten sie Dank Galerie und einer Öffnung vom Keller bis zum First zu einem wahren Erlebnisraum.

Für die Gestaltung der Wohnräume wurde eine Innenarchitektin hinzugezogen. Die Fabis legen großen Wert auf die ästhetische Einheitlichkeit von Gebäudehülle und Innenraumstil und auch den Bauherren kam die genaue und sorgfältige Planung sehr entgegen: „Das akribische „Auseinandersetzen“ mit jedem Detail hat sich im Rückblick genauso gelohnt, wie die geduldige Zusammenarbeit mit den beteiligten Handwerkern“, sagen sie. „Wir können mit Fug und Recht behaupten, dass das Haus in allen Facetten unseren Wünschen entspricht.“ Auch die Labradors lieben ihr neues Zuhause. Das mag jedoch eher an der räumlichen Großzügigkeit und der Nähe zum Stadtwald liegen als an der Hundedusche…

Autor: Michael Appel
Redaktion: Sabine Reeh