ARD-alpha

BR-KLASSIK: Ring Ring Ring Loops und Legenden bei den Bayreuther Festspielen

Freitag, 07.08.2020
20:15 bis 20:45 Uhr

  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

ARD-alpha
Deutschland 2020

Moderation: Maximilian Maier

Maximilian Maier als Reporter unterwegs in Bayreuth. Die Festspiele hatten oft Mut zur Großvision. Häufig wurden die kontroversesten, spannendsten und relevantesten Regisseure und Künstler eingeladen. 2020 werden keine großen Opern gespielt – aufgrund der Corona-Epidemie. Deshalb nutzen die Bayreuther Festspiele das leere Festspielhaus für eine fantastische Videokunst-Aktion des dänischen Komponisten Simon Steen-Andersen. Er installiert im gesamten Festspielhaus einen Parkourlauf von der Unterbühne bis hinauf aufs Dach mit Musikern und Sängern. „The Loop of the Nibelung“. So wirkt es, als würde das Haus selbst die Musik machen. Für viele Stamm-Musiker entsteht dabei während der Performance ein seltener Moment der Rückkehr in diesem Jahr. Auch im leeren Haus schwingen die legendären Inszenierungen in die Gegenwart. Wie wirkt der „Jahrhundert-Ring“ (Premiere 1976) von Patrice Chéreau bis heute nach? Wie hat dieser einflussreiche Ring Bayreuth verändert? Der Ring, bei dem am Schluss über eine Stunde lang begeistert geklatscht wurde. Maximilian Maier geht auf Spurensuche und spricht u. a. mit der Sängerin Gabriele Schnaut, dem Sänger Siegfried Jerusalem und den Regisseuren Jan Philipp Gloger und Valentin Schwarz. Bayreuth – der Ort der fliegenden Fantasien, wo es gerne mal etwas größer sein darf und mit weit aufgerissenen Augen geträumt werden darf. Ring Ring Ring.

Regie: Andreas Krieger

Ende März wurden die diesjährigen Bayreuther Festspiele abgesagt. Also ein Sommer ohne Wagner? – Keine Option für die Festspielleitung. Am 25. Juli ist Startschuss für ein alternatives Festival. Präsentiert in Kooperation mit BR-KLASSIK und 3sat. Im Zentrum des Programms stehen drei legendäre Bayreuth-Inszenierungen.