ARD-alpha

Erlebnis Hessen: Die Dampflok-Retter Voller Einsatz für den Hessencourrier

Freitag, 27.12.2019
16:00 bis 16:45 Uhr

ARD-alpha
2019

Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 Kilometer in der Stunde keucht der Hessencourrier die 33 Kilometer von Kassel nach Naumburg, schleppt sich die alte Dampflok Steigungen von bis zu drei Prozent hoch. 45 Mitglieder des Betreibervereins - davon aber nur zehn wirklich Aktive - kümmern sich um die Instandhaltung der alten Bahnen und der Strecke. Eine Diesel- und drei Dampfloks mit 15 Wagen haben die Ehrenamtlichen mittlerweile restauriert. Den Verein gibt es seit 1970. Bis zu 3.000 Menschen fahren jedes Jahr mit, vor allem die Fahrten rund um Nikolaus sind Monate vorher ausgebucht. Die Ehrenamtlichen machen alles selbst. Zweimal in der Woche treffen sie sich, machen Streckenkontrollen, Streckenpflege, schrauben an den Loks und Wagen. Viele opfern mehr oder minder ihre komplette Freizeit für den Verein. Alles, was sie machen, bringen sie sich selbst bei. Alle acht Jahre muss eine Lok zur Hauptuntersuchung. Die Loks müssen einmal komplett auseinandergebaut und wieder zusammengesetzt werden. Das dauert mehrere Jahre - und kostet mehrere 10.000 Euro. Der Verein wünscht sich eine kontinuierliche Förderung seiner Arbeit, bisher sind die Mitglieder auf Spenden und nicht planbare Finanzspritzen angewiesen. Das weitaus größere Problem aber ist der fehlende Nachwuchs. Zu einzelnen Events finden sich immer Mitstreiter, aber nur wenige davon bleiben auch über Jahre dabei. Ein Lichtblick: Anna Becker, eine junge Physikerin hat gerade ihre Heizerprüfung abgeschlossen, und aus Berlin reist regelmäßig ein junger Lokführer an, um den Verein zu unterstützen. Ohne jüngere aktive Mitglieder ist der Fortbestand des Hessencourriers akut gefährdet.

Redaktion: Gábor Toldy