ARD-alpha

Empathie - Stumme Schreie

Von links: Wartan (Hüseyin Ekici), Kevin (Vincent Krüger) und Nico (Aram Arami). | Bild: BR/Tellux-Film GmbH/Anngret Plehn

Samstag, 16.11.2019
22:30 bis 00:00 Uhr

  • Audiodeskription
  • Untertitel

ARD-alpha
Deutschland 2010

Melanie muss mit ihrem Neugeborenen alleine nach Hause fahren. Ihr Freund Thomas, DJ und Nachtmensch, hat wieder einmal verschlafen. Das junge Paar fühlt sich von der Situation immer mehr überfordert und schnell wird deutlich, dass Thomas sich eher für seine Musikerkarriere und lange Nächte in den Clubs als für seine kleine Tochter und seine Freundin interessiert.

Max besucht ein humanistisches Gymnasium. Er ist ein unauffälliger, braver Typ und kommt aus einer bürgerlichen und wohlhabenden Familie, die jedoch bei genauerem Hinsehen nicht so harmonisch ist wie sie scheint. Seine Eltern setzen den Jungen unter Druck, sich bereits jetzt um seine berufliche Zukunft zu kümmern und Netzwerke aufzubauen. Doch Max fühlt sich missverstanden und eingeengt - bis er mit seinem Freund Karl aus der heilen Welt mit einem Gewaltexzess ausbricht.

Kevin dagegen hat in seinem Leben schon oft Erfahrung mit Gewalt gemacht, sei es durch die wechselnden Freunde seiner Mutter oder den harten Umgang auf der Straße. Er muss ein Anti-Aggressionstraining besuchen, hält jedoch von dieser "Kinderkacke" wenig. Lieber hängt er mit seinen Kumpels Wartan und Nico in der Stadt rum.

Alle treffen auf ihrem Weg auf den Obdachlosen Gerd, begegnen ihm jedoch auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Begleitet werden die Geschichten durch die Nachrichten aus dem Berliner Zoo. Ein Eisbärbaby wurde geboren, aber die Mutter nimmt das Junge nicht an. Die ganze Nation fiebert im Kampf um sein Überleben mit.

Melanie ist zunehmend verzweifelt. Sie kommt mit ihrem Baby nicht zurecht und Thomas interessiert sich ausschließlich für sein Musikerdasein. Weder bei ihrer Mutter noch bei Freundinnen findet sie Unterstützung.
Kevin dagegen ist euphorisch als seine Mutter ihm erzählt, dass sein leiblicher Vater ihn treffen möchte. Doch das Treffen verläuft mehr als enttäuschend. Sein Vater ist ein biederer Kleinbürger, der sich kaum für ihn interessiert und ihn mit 50 € abspeisen will.
Max und Karl streunen abends durch die Stadt und beschließen, den Obdachlosen Gerd zu ärgern, um endlich ein eigenes cooles Handyvideo ins Internet stellen zu können. Die Situation gerät außer Kontrolle. Kurz darauf ist Gerd tot.
Alle drei müssen nun Entscheidungen treffen, wie ihr Leben weitergehen soll...

Besetzung

Rolle: Darsteller:
Melanie Jil Funke
Max Josef Mattes
Kevin Vincent Krüger
Thomas Max Woelky
Karl Joseph Bundschuh
Anna Isabel Bongard
Wartan Hüseyin Ekici
Nico Aram Arami
Ingrid Victoria Trauttmansdorff
Arno Horst-Günter Marx
Sonja Birge Schade
Rüdiger Thorsten Merten

Autor: Marc-Andreas Bochert
Kamera: Andreas Höfer
Regie: Marc-Andreas Bochert
Redaktion: Werner Reuß