ARD-alpha

Toleranz

Sonntag, 10.11.2019
22:35 bis 00:00 Uhr

  • Audiodeskription
  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

ARD-alpha
Deutschland 2014

Karos Handballmannschaft steht vor einem großen internationalen Wettbewerb. Als publik wird, dass ihr Freund aktives Mitglied einer rechtsradikalen Partei ist, wird die Mannschaft, der Verein, Karos Familie und nicht zuletzt sie selbst auf eine harte Probe gestellt: Muss Karo ausgegrenzt werden, um ein Zeichen gegen Ausgrenzung in der Gesellschaft zu setzen?
Karo steht am Höhepunkt ihrer sportlichen Karriere. Ihre Handballmannschaft hat sich für ein internationales Handballturnier qualifiziert und sie wird zur Nationalspielerin berufen. Sie steht im Mittelpunkt der medialen Aufmerksamkeit.

Ihr Freund Martin ist aktives Mitglied einer rechtsradikalen Partei. Sie selbst kann mit seinen Thesen nichts anfangen. In ihrer Familie ist die Beziehung seit langem Streitthema Nummer eins. Wie ist mit dem potentiellen Schwiegersohn umzugehen? Ihn aus der Familie ausgrenzen oder dulden?

Als Reporter auf ihren Freund und dessen Umfeld aufmerksam werden, hagelt es negative Schlagzeilen. Der Druck auf den Verein, den Trainer, die Mannschaftskollegen und vor allem Karo wächst. Sie muss lernen, dass ihre Beziehung keine Privatangelegenheit mehr ist, sondern ganz Deutschland darüber diskutiert und sich zu ihr und ihrem Privatleben eine Meinung bildet.

Kann und darf Karo die menschenfeindlichen, intoleranten Einstellungen ihres Freundes wirklich tolerieren? Wird sie dadurch selbst nicht-tolerierbar? Welches Zeichen muss der Verein setzen, um den sportlichen Grundsätzen "Fairness" und "Toleranz" treu zu bleiben? Was kann, darf, und muss man von ihr verlangen?

Und wie weit darf eine Gesellschaft gehen, im Umgang mit einer jungen Frau, die ja erst mal nichts Unrechtes getan hat? Wie viel Toleranz und Fairness darf sie erwarten?

Besetzung

Rolle: Darsteller:
Karo Jennifer Ulrich
Trainer Winkler Hans-Uwe Bauer
Martin Martin Laue

Autor: Hans-Ullrich Krause
Kamera: Andreas Höfer, Lars Lenski
Regie: Marc-Andreas Bochert
Redaktion: Werner Reuß