ARD-alpha

alpha-expedition Mit dem Zug durch Wales "Eisenbahn-Romantik"

Welsh Highland - mit Dampf aufs walisische Hochland. | Bild: BR/SWR/Susanne Mayer-Hagmann

Mittwoch, 09.10.2019
20:15 bis 21:00 Uhr

ARD-alpha
Deutschland 2010

Wohl nirgendwo sonst in Europa sind auf so kleinem Raum so viele Naturschönheiten und so viele historische Eisenbahnlinien vereint wie in dem kleinen Land Wales an der Westküste Großbritanniens. Schauplatz der Dokumentation ist der Norden von Wales, der fast zur Hälfte als Nationalpark ausgewiesen ist.

In der Gebirgswelt des Snowdonia Nationalpark fährt seit über 100 Jahren die Touristenbahn Snowdon Mountain Railway. Sie kämpft sich mit Dampfloks noch aus ihren Anfangsjahren per Zahnradantrieb den höchsten Berg von Wales hinauf, den Mount Snowdon – ein atemberaubendes und unvergessliches Erlebnis.

Mehr im Westen von Nord-Wales liegt das liebliche Tal des Dee. Dort fährt die Llangollen Railway, vor einigen Jahren auf einem kleinen Abschnitt von Eisenbahnliebhabern wiedereröffnet. Früher verband sie England mit der walisischen Küste.

In der Nähe des Städtchen Llangollen kann man sich auf sogenannten Narrowboats auf Kanälen geruhsam fortbewegen, entweder von Pferden gezogen oder motorisiert über eine der größten walisischen Attraktionen, das Aquaedukt Pontcysyllte.

Die Schmalspurbahnen Welsh Highland Railway und Ffestiniog Railway wurden einst als Transportwege für die blühende Schieferindustrie in Nordwales gebaut. Heute gibt es nur noch wenige Schieferbrüche, dafür sind die beiden Bahnlinien nach ihrer zeitweiligen Stilllegung wieder hundertprozentig für Touristen in Betrieb.

Der große Traum ihrer privaten Betreiber ist es, aus beiden Bahnen eine zu machen. 2011 soll die Welsh & Festiniog Railway ihre Passagiere von der Küstenstadt Caernarfon über das walisische Hochland bis zur Hafenstadt Porthmadog bringen und noch ein Stück hinein in den Snowdon Nationalpark – 60 km Schmalspurvergnügen durch alle Landschaftsarten, die Nordwales zu bieten hat.

Angereichert sind die kleinen Bahnporträts mit Ausflügen in die englische Trutzburg Caernarfon Castle, in einen gemütlichen Tea Room, in eine Schieferbruchwerkstatt oder zu einem typisch walisischen Männerchor, der allerdings weit über die britische Insel hinaus bekannt ist.

In dem Küstenort Portmeirion kann man sich an mediterranem Flair ergötzen und auf der Insel Anglesey läuft man Gefahr, sich mit dem längsten Stationsnamen der Welt die Zunge zu verknoten.
Das kleine Land ist vielfältig und überraschend – croeso y cymru – willkommen in Wales.

Autor: Susanne Mayer-Hagmann
Redaktion: Gábor Toldy