ARD-alpha

alpha-retro: 1959 - Die Maxburg Ein großes Gebäude in München

Mediterranes Lebensgefühl beim Eisessen vor der Maxburg München, 1959. | Bild: BR

Freitag, 12.07.2019
16:00 bis 16:30 Uhr

  • Schwarz-weiß

ARD-alpha
BRD 1959

Ursprünglich hieß die Maxburg am Lenbachplatz im Zentrum Münchens Herzog-Max-Burg und stammte aus dem 16. Jahrhundert. Diese Burg wurde jedoch im Zweiten Weltkrieg zerstört, woraufhin an ihrer Stelle von den Architekten Sep Ruf und Theo Pabst die Neue Maxburg errichtet wurde. Sie war einer der ersten großen Neubauten Münchens in den Jahren nach dem Krieg – und deswegen gab es zu der Zeit, als dieser Film gedreht wurde, nämlich 1959, bereits „wieder allerhand zu reparieren“, wie in seinem unverkennbaren Tonfall der Sprecher Fritz Strassner anmerkt. Der Film beschreibt das damalige Leben in diesem Gebäude mit einer Grundfläche von 100 mal 100 Metern: Es gibt darin ein Eiscafé, eine Schule, ein Reisebüro, verschiedene Ladengeschäfte usw. Dieses Gebäude war und ist aber auch ein Justizgebäude, denn dort residierte damals noch das Bayerische Oberste Landesgericht, deren Staatsanwaltschaft und u. a. bis heute auch das Amtsgericht München.

Redaktion: Martin Posselt