ARD-alpha

alpha-thema: Vulkane - Wenn die Erde Feuer speit alpha-thema Gespräch: Vulkane mit Dr. Ulrich Küppers und Ulla Lohmann

Montag, 12.08.2019
21:00 bis 21:30 Uhr

  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

ARD-alpha
2018

Moderation: Iska Schreglmann

Sie versetzen viele Menschen in Angst und Schrecken, und ihre Folgen sind oft katastrophal. Zugleich üben Vulkanausbrüche aber auch einen magischen Reiz auf den Betrachter aus. Was lässt die Feuerberge so attraktiv erscheinen? Was zieht Abenteurer in ihren Bann? Ihre Unberechenbarkeit? Die Gefahr, die von ihnen ausgeht? In „alpha-thema Gespräch: Vulkane – Wenn die Erde Feuer speit“ spricht Moderatorin Iska Schreglmann mit der Vulkanfotografin und Sozialgeografin Ulla Lohmann und dem Vulkanologen Dr. Ulrich Küppers von der Ludwig-Maximilians-Universität München über die unheimliche Faszination von Vulkanen und Versuche, ihrem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Vulkane ermöglichen einen Blick ins „offene Herz der Erde“, meint Ulla Lohmann, die gemeinsam mit ihrem Mann, einem Geologen, Expeditionen zu Vulkanen im Südpazifik unternimmt und diese untersucht: „Das ist so faszinierend. Ich komme mir als Mensch so klein vor inmitten dieser ganz großen gewaltigen Natur.“

Wie bereitet man sich auf Exkursionen auf und in Vulkankrater vor? Und wie genau kann man abschätzen, ob man sich einem solchen schlafenden Riesen nähern kann? Woran lässt sich erkennen, ob ein Vulkanausbruch unmittelbar bevorsteht und wie groß dieser sein wird? „Man darf nicht versuchen, Vulkane vorherzusagen, wie wir das Wetter vorhersagen können“, sagt der Vulkanologe Dr. Ulrich Küppers, der an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität und bei wissenschaftlichen Exkursionen etwa in Europa und Mittelamerika Vulkane erforscht. „Wir versuchen in der Vulkanforschung etwas herauszulesen oder zu messen, was in der Erde stattfindet, wo wir nicht direkt hinsehen können und wo wir nicht immer wissen, welcher Prozess dahintersteckt. Das heißt, die Unwägbarkeiten sind dort deutlich größer.“

Die Menschen vor Ort erklären sich die Urgewalten der Erde oft anders als die Wissenschaftler. Im Südpazifik etwa glauben viele an Magie, an Geister. Was ist zuverlässiger: das empirische Wissen der Vulkanforscher oder das Erfahrungswissen einheimischer „Vulkanflüsterer“? Lassen sich aus der Beobachtung der Natur – etwa des Brutverhaltens von Vögeln – Vulkanausbrüche vorhersagen? Und wie können Wissenschaftler und Einheimische voneinander lernen? Auch darum geht es in diesem „alpha-thema Gespräch“.

Redaktion: Eva Maria Steimle