ARD-alpha

odysso Diagnose Krebs - und dann?

Krebs | Bild: colourbox.com

Dienstag, 23.04.2019
17:00 bis 17:45 Uhr

ARD-alpha
2018

Moderation: Dennis Wilms

Es ist ein alter Traum: Das eigene Immunsystem im Kampf gegen Krebs einzusetzen. Doch noch sind die Erfolge überschaubar. Anpassungs-Strategien der Tumore und heftige Überreaktionen des Immunsystems stellen die Mediziner vor enorme Herausforderungen.

Odysso sondiert die Chancen und Risiken der neuen Therapieform. Außerdem: Wie entsteht Krebs und was kann man gegen die Volkskrankheit vorbeugend tun.

Bestrahlung und Chemotherapien haben Langzeitwirkungen, mit denen sich die Betroffenen ein Leben lang auseinandersetzen müssen. Herzkreislauferkrankungen, Knochenleiden und psychische Probleme sind nach einer erfolgreichen Tumorbehandlung keine Seltenheit.

Hinzu kommen finanzielle Probleme, da Folgeschäden zu einer verminderten Leistungsfähigkeit führen können. Ein neuartiges Konzept soll nun dafür sorgen, dass austherapierte Patienten zukünftig nicht mehr im Regen stehen – denn geheilt ist nicht gleichbedeutend mit gesund.

Auch aus diesem Grund wünschen sich über Dreiviertel der Krebskranken flankierende, alternative Heilmethoden neben der konventionellen Krebstherapie. Doch Informationsplattformen für Erkrankte wie der Krebs-Informationsdienst betonen, dass diese Therapien nutzlos, überholt und nicht evaluiert seien.

Dass Kräuter aus der Chinesischen Medizin nachweislich Krebszellen zum Selbstmord bringen, dass sie ein Überleben verlängern und die Lebensqualität von Krebskranken verbessern - diese Studienergebnisse werden nur selten von Ärzten an Patienten kommuniziert. So machen sich viele selbst auf die Suche und geraten nicht selten an Scharlatane.

• Krebs-Immuntherapien - Hype oder Durchbruch?

• Comic: Warum bekommen wir Krebs?

• Geheilt ist nicht gesund?

• Armut durch Krebs

• Alternative Kombi-Therapien - von der Schulmedizin abgewiesen?

• Langzeitfolgen von Krebsbehandlung

Redaktion: Gábor Toldy