ARD-alpha

Quarks Sommer- oder Winterzeit - warum uns Zeitumstellungen so stressen

Bei welcher Zeitumstellung darf ich länger schlafen - zur  Sommer- oder zur Winterzeit? Im Bild: eine Frau am morgen im Bett | Bild: colourbox.com

Freitag, 29.03.2019
17:00 bis 17:45 Uhr

ARD-alpha
2019

Moderation: Mai Thi Nguyen-Kim

Wer in Schichten arbeitet, wird eher übergewichtig und ist anfälliger für manchen Krebs; nach der Umstellung auf die Sommerzeit erleiden Menschen häufiger Herzinfarkte und wenn Jugendliche zu früh in die Schule müssen, werden die Noten schlechter. Nur drei Beispiele, die zeigen, was passieren kann, wenn der Mensch nicht in Einklang mit seinem natürlichen Rhythmus lebt. Lange Zeit unterschätzten Wissenschaftler die Auswirkungen. Das ändert sich langsam.

Quarks sucht den Weg zurück zum natürlichen Biorhythmus. Was lässt sich im Alltag mit der inneren Uhr in Einklang bringen? Wo liegen Grenzen?

Der Check
Jedes Lebewesen hat in seinen Genen einen individuellen Zeitablauf fürs tägliche Leben verankert. Die innere Uhr bestimmt diesen natürlichen Rhythmus. Und jeden Tag synchronisiert das Sonnenlicht ihn mit dem natürlichen Tagesbeginn. So die Theorie. Aber seit der Industrialisierung fehlt den Menschen zu oft das Sonnenlicht. Und bei dauerhafter Sommerzeit fehlt das Licht zur richtigen Zeit. Die innere Uhr bringt das durcheinander.

Quarks bestimmt durch einen Bluttest den natürlichen Rhythmus von Moderatorin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim. Wie kann sie ihr Leben besser an ihren Rhythmus anpassen oder aber schafft sie es andersrum: ihren inneren Rhythmus zu verschieben und ein kleines bisschen mehr an ihren Alltag anzupassen?

Eine Schule in NRW macht es anders In der Pubertät findet eine innere Zeitumstellung statt: Jugendliche werden zu Spättypen - ganz natürlich. Das kollidiert mit einem frühen Schulbeginn. Noten verschlechtern sich. Das Dalton-Gymnasium in Alsdorf bei Aachen bietet deswegen den Oberstufenschülern einen flexiblen Schulbeginn an.

Redaktion: Gábor Toldy