ARD-alpha

Planet Wissen Deichen oder weichen? - Die Niederlande und das Wasser

Blick auf Amsterdam - in der Mitte die St. Nicholas-Kirche. | Bild: © HR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter HR-Sendung bei Nennung "Bild: HR" (S2). HR/Pressestelle 069/155 -4954, Fax -3005.

Freitag, 11.01.2019
18:15 bis 19:15 Uhr

ARD-alpha
2017

Moderation: Birgit Klaus, Dennis Wilms

Rund ein Viertel der Niederlande liegt unter dem Meeresspiegel. Bis zu sieben Meter tief! Unter großen Mühen haben die Niederländer ihr Land der Nordsee abgerungen. Den Gewalten des Wassers zu trotzen ist daher eine tägliche Herausforderung: Vom Meer kommt es als Sturmflut, von den Flüssen als Hochwasser und von oben nimmt der Starkregen zu. Der Klimawandel zwingt die Niederländer zum Umdenken und bringt sie auf neue Ideen: Mit dem Wasser zu leben, statt es zu bekämpfen, wird immer häufiger gefordert. Häuser lernen zu schwimmen und ganze Städte sollen in Zukunft auf dem Wasser gebaut und organisiert werden. Wie das Leben mit und am Wasser die Niederländer prägt, davon erzählt der ARD-Korrespondent Tilmann Bünz. Und die Rotterdamer Architektur-Expertin Anneke Bokern berichtet von neuen architektonischen und stadtplanerischen Projekten an und auf dem Wasser.

Redaktion: Jeanne Rubner