ARD-alpha

alpha-retro: Notizen aus Prag

Prag | Bild: picture-alliance/dpa

Freitag, 13.07.2018
16:00 bis 16:30 Uhr

  • Schwarz-weiß

ARD-alpha
BRD 1967

Bericht aus der damaligen Tschechoslowakei, ein Jahr vor den Ereignissen des Prager Frühlings 1968. Es geht auch ums gute Leben und ums Essen, um die Spezialitäten der tschechoslowakischen Küche. Gezeigt wird u. a. auch das wiedererrichtete Hotel Moskwa - das frühere Grandhotel Pupp in Karlsbad. Am Ende der Sendung aber geht es um das Thema "Freiheit", also um Spejbl und Hurvínek, um diese berühmten Marionettenfiguren und deren versteckte aber hoch brisante politische Aussagen in dieser Zeit:
Hurvínek, der Sohn, fragt seinen Vater Spejbl, was eigentlich Marionetten sind und ob das Leben eines Menschen immer an Fäden hängt, die von anderen gezogen werden. Genau dies zu ändern, also die Menschen aus ihrem Marionetten-Dasein zu befreien, war das Ziel des "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" in der damaligen Tschechoslowakei.

Redaktion: Martin Posselt