ARD-alpha

alpha-thema: Raumfahrt Europas größte Marsmission "rbb wissen"

Nach über 200 Tagen Flugzeit wird am 19. Oktober 2016 der bisher schwerste Mars-Satellit sein Ziel erreichen und eine Testsonde für den zweiten Teil der Mission absetzen. Mit ihrem gemeinsamen Projekt "ExoMars" wollen die europäische Raumfahrtagentur ESA und die russische Behörde Roskosmos ein neues Kapitel der Suche nach Leben auf dem Roten Planeten eröffnen und lang umstrittene Fragen klären. Bild: Der ExoMars Trace Gas Orbiter (TGO). | Bild: BR/ESA/rbb

Montag, 04.06.2018
21:15 bis 21:45 Uhr

ARD-alpha
2016

Nach über 200 Tagen Flugzeit erreicht am 19. Oktober 2016 der bisher schwerste Mars-Satellit sein Ziel und setzt eine Testsonde für den zweiten Teil der Mission ab. Mit ihrem gemeinsamen Projekt ExoMars wollen die europäische Raumfahrtagentur ESA und die russische Behörde Roskosmos ein neues Kapitel der Suche nach Leben auf dem Roten Planeten eröffnen und lang umstrittene Fragen klären. Dazu haben sie Instrumente entwickelt, die ganz neue Untersuchungen möglich machen. Der Trace Gas Orbiter soll die Verteilung von Methan in der Marsatmosphäre untersuchen und klären, ob es durch geologische oder biologische Prozesse entsteht. 2020 wird dann das erste europäische Forschungs-Fahrzeug zum Mars starten. Mit einem Bohrer soll es zum ersten Mal an unterschiedlichen Stellen aus bis zu 2 Metern Tiefe Proben nehmen und untersuchen, ob sie Spuren von Leben enthalten.

Redaktion: Gábor Toldy