ARD-alpha

Denkzeit Integration, Glaubenswandel - Anforderungen an die Kirchen

Samstag, 09.12.2017
22:30 bis 23:40 Uhr

  • Livestream in Mediathek verfügbar
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

ARD-alpha
2017

Podiumsdiskussion, Aufzeichnung vom 06.11.2017
Veranstalter: Verlagsgruppe Passau
Veranstaltungsort: Medienzentrum Passau

Pressetext:
Von der Heidenrepublik Deutschland ist die Rede. Die Religion verliert immer mehr an Einfluss. Jedes Jahr verlassen 10.000de die etablierte, christliche Kirche. Blutet die Kirche aus? Wie ernst nehmen Kirchenvertreter der kath. und evangelischen Kirche dieses Phänomen und wie wollen sie gegensteuern? Von einer Entchristlichung der Kirche ist die Rede, was vor allem die Jungen betrifft. Wurde in den 50ger Jahren ein Christ noch schief angeschaut, wenn er aus der Kirche ausgetreten ist, so hat sich mit zunehmender Individualisierung ein Wandel vollzogen. Damit sind die Zahlen heute ehrlicher, als mit dem sozialen Druck der 50ger Jahre. Wer die Anbindung verloren hat, tritt heut ohne weitere Sanktionen aus. Andere, die geblieben sind, haben eine stärkere Bindung.
Wie politisch dürfen oder sollen Kirchen sein? Und was wollen oder können sie zur Integration von Flüchtlingen beitragen? Über diese Fragen diskutieren:
Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm,
Landesbischof, Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern;
Gerhard Ludwig Kardinal Müller,
Präfekt der römischen Glaubenskongregation (2012-2017);
Hamed Abdel-Samad,
Deutsch-ägyptischer Politikwissenschaftler und Publizist;
Prof. Dr. Michael Wolffsohn, Historiker und Publizist
Moderation: Thomas Baumann, stellv. Chefredakteur, ARD-Hauptstadtstudio
Eine Produktion von
ARD-alpha
©Bayerischer Rundfunk 2017

Redaktion: Angela Schmid

"Denkzeit" ist die Reihe, die zum Mit-, Nach - und Weiterdenken anregt. Einmal wöchentlich werden Vorträge, Symposien, Podiumsdiskussionen oder Lesungen dokumentiert. Die "Denkzeit" bietet unseren Zuschauern die Möglichkeit, immer mittendrin und dabei zu sein, wenn Themen aus Politik, Gesellschaft, Kunst und Kultur referiert und diskutiert werden.