ARD-alpha

alpha-Campus MAGAZIN Bildung oder Ausbildung - Wozu studieren?

Donnerstag, 16.07.2015
19:00 bis 19:30 Uhr

  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

ARD-alpha

Welches Fach ist das richtige? Entscheidungshilfen für Anfänger
Für welches Studium soll ich mich entscheiden? Ein Fach, das wirklich Spaß macht, oder eines, das möglichst gute Jobchancen bietet? Ein Dilemma, in dem auch Jessi Deringer steckt. Sie studiert ihr Wunschfach „Deutsch als Fremdsprache“ an der Universität München. Oft fragt sie sich aber, ob sie nicht doch lieber ein Lehramtsstudium hätte wählen sollen. Schließlich hätte sie so die Aussicht auf einen sicheren Job. Wie sehr sollte das Studium auf einen Beruf vorbereiten? Wie viele Praktika sind nötig? Ist eine Ausbildung vielleicht besser als ein Studium? Fragen, die viele Studierende heute umtreiben. Das zeigte kürzlich auch die Alternative Career Night an der Universität München. Die Veranstaltung soll Orientierung beim Thema Berufseinstieg geben. Die Organisatoren rechneten mit etwa 50 Teilnehmern, über 1000 meldeten sich an. Campus MAGAZIN begleitet Jessi Deringer, die dort nach Antworten auf ihre Frage sucht: Welches Studium ist das richtige?

Abstellgleis oder Karrierechance? Akademiker in der Zeitarbeit
Nach dem Hochschulabschluss beginnt der Bewerbungsmarathon. Wer nicht bereits über Praktika oder als Werkstudent einen Arbeitgeber gefunden hat, braucht oft einen langen Atem. Im Durchschnitt haben Absolventen erst ein Jahr nach ihrem Abschluss ihren ersten unbefristeten Job in der Tasche. Eine auch bei Akademikern beliebte Alternative: Zeitarbeit. Der Markt boomt. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Zahl der Zeitarbeiter mehr als verdoppelt. Doch kann Zeitarbeit ein Karrieresprungbrett sein? Oder führt sie in die berufliche Sackgasse mit unterqualifizierten oder fachfremden Tätigkeiten bei schlechter Bezahlung? Campus MAGAZIN spricht mit Arbeitsmarktexperten und Betroffenen und will wissen: Woran erkennt man schwarze Schafe in der Branche? Und was passiert, wenn der Absprung aus der Zeitarbeit nicht rechtzeitig gelingt?

Uni-Abschluss für alle? Der Streit um den „Akademisierungswahn“
Dieses Jahr beginnen zum ersten Mal mehr Menschen ein Studium als eine Ausbildung. Weit über 500.000 Erstsemester drängen sich im Sommersemester in den Hörsälen. Doch was bedeutet das? Ist die Hochschule für alle eine demokratische und bildungsgeschichtliche Erfolgsgeschichte? Nein, meint Philosophieprofessor Julian Nida-Rümelin. Er befürchtet eine „Bildungskatastrophe“, in der sowohl die Qualität der akademischen Bildung als auch das erfolgreiche duale System der handwerklichen Ausbildung vor die Hunde gehen. Ja, meint hingegen der Pisa-Experte und Vorsitzende des Wissenschaftsrats Prof. Manfred Prenzel. Für ihn ist es vernünftig zu studieren, denn ein akademischer Abschluss garantiert höhere Einkommen und geringere Arbeitslosigkeit. Campus MAGAZIN zeigt zwei bildungspolitische Schwergewichte im verbalen „Infight“.

Zündstoff: Wie sinnvoll ist die Anwesenheitspflicht?
An vielen Hochschulen in Deutschland herrscht in Vorlesungen, Seminaren oder Tutorien Anwesenheitspflicht. Die Professoren und Dozenten solcher Veranstaltungen sagen, ohne den Zwang zur Unterschrift kämen gar keine Studenten mehr – und würden auch nichts mehr lernen. Viele Studis sehen das anders: Sie lernen lieber aus Büchern oder zuhause übers Internet, und würden zumindest gerne auf die aus ihrer Sicht uninteressanten Veranstaltungen pfeifen. Doch das Problem ist: Fehlt ihre Unterschrift öfter auf der Anwesenheitsliste, werden sie im Zweifel von Prüfungen ausgeschlossen. Dabei ist die Anwesenheitspflicht per se eine rechtswidrige Praxis, zumindest wenn es nach den Hochschul-Gesetzen einiger Bundesländer geht. An immer mehr Unis wehren sich die Studenten deshalb gegen die Anwesenheitspflicht, zum Teil mit Erfolg. Zündstoff für CAMPUS Magazin.

Jung, emotional und frech präsentiert sich das neue, wöchentliche und trimediale Campus MAGAZIN auf ARD-alpha, immer donnerstags um 19.00 Uhr. Zwei junge Kabarettisten, Max Beier und David Hang, moderieren gemeinsam das einzige Hochschulmagazin im deutschen Fernsehen mit Charme und Witz.

Leben, studieren, arbeiten – das Campus MAGAZIN will alle Fragen beantworten, die Studenten bewegen. Campus MAGAZIN bietet Unterhaltung und Lebenshilfe zugleich, präsentiert berührende Geschichten und liefert Fakten.

Weitere Informationen in einem ausführlichen Internetangebot:
br.de/campusmagazin

Social Media:
http://www.facebook.com/campus.ard
http://twitter.com/campus_magazin

Moderation: Max Beier und David Hang

Redaktion: Corinna Benning

Infos zur Sendereihe

Das Campus Magazin bietet Tipps für Studierende zu den Themen Studieren, Leben, Job und Karriere. Jeden Donnerstag um 19.00 Uhr. Wiederholung am darauffolgenden Freitag um 9.30 Uhr und am Samstag um 16 Uhr.