ARD-alpha

Nordtour | Reisemagazin Gruselführung durch Lübeck | Von Stallung zum 4-Sterne-Hotel

Donnerstag, 25.11.2021
13:30 bis 14:15 Uhr

  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

ARD alpha
2021

Lubeca Mystica - Gruselführung durch Lübeck
Enge Gassen, dunkle Hinterhöfe, schummrige Beleuchtung: Nachts durch Lübeck – das kann ganz schön gruselig sein. Noch dazu wenn man dabei skurille und sagenhafte Geschichten hört: Wer da so alles im Mittelalter durch die dunkle Stadt geschlichen ist und was da alles im Verborgenen passiert ist, erfahren wir beim nächtlichen Streifzug „Lubeca mystica“ durch die historische Altstadt.

Beat Boxer Peter Wehrmann aus Hannover
Pete the Beat - heißt eigentlich Peter Wehrmann und kommt aus Hannover. Seit mehr als 30 Jahren ist er Beat Boxer - oder wie er sagt, ein Mundakrobatiker. Beatbox ist das englische Wort für Ryhtmus – Maschine und die " human Beatboxer"imitieren diese Rythmus - Maschinen. Aber auch alle andere Geräusche.

Der tropfende Wasserhahn, der Motor der anspringt, die Alarmanlage - alle wird hier in Perfektion nachgemacht. Und zwar ohne technische Spielereien , ohne Effekte oder Verstärker. Nur mit der eigenen Stimme. Peter Wehrmann hat schon als Kind angefangen zu beatboxen. In der Schule hat er seine Lehrer imitiert und er hat Lutz Schwarz kennen gelernt.

Der Beginn von Art of Mouth - oder wie eine Zeitung damals schrieb: Die Rolling Stones des A Capella. 2 verrückte Mundakrobatiker. Doch Pete the Beat ist auch solo unterwegs - und steht sogar im Guiness Buch der Weltrekorde. Mit dem "längsten Human Beatbox Marathon" . 25 Std. und 30 Minuten. Ein echter Kraftakt.

Kraft tankt er zu Hause bei seiner Familie - wobei ganz ohne Sound geht es da auch nicht. Einmal Beatboxer, immer Beatboxer. Er liebt einfach die Geräusche - und er begleitet auch andere Künstler damit , vor allem Sänger . Denn stillhalten kann er nicht. Pete the Beat ist einfach Hannovers liebenswerter Geräusche – Akrobat

Geschenkidee für Weihnachten: Selbst gefertigter Schmuck
Schon mit 13 Jahren beschloss Anna-Lena Steidle Goldschmiedin zu werden und machte in den Schulferien erste Praktika. Inzwischen hat sie ihren Traum in die Realität umgesetzt und ein Schmuck-Atelier in Ottensen eröffnet. Ihre zweite Leidenschaft ist es, Interessierten zu zeigen, wie das Schmuck-Handwerk funktioniert. In Workshops kann jeder einen Ring, Armreifen oder Kettenanhänger kreieren. Perfekt, um jemandem an Weihnachten ein ganz besonderes Geschenk zu machen.

Von Stallung zum 4-Sterne-Hotel
In Breitenburg bei Itzehoe ist aus den ehemaligen Stallungen des Schlosses ein 4-Sterne-Hotel entstanden. Graf Moritz zu Rantzau ist der Betreiber des Betriebes. Er zeigt uns zusammen mit dem Hotelmanager die Anlage und die Baustelle des Spa-Bereiches.

Die Drechslemsiterin Karina Ihlenburg aus Eggesin
Irgendwie ist Karina Ihlenburg schon so etwas wie eine Exotin in ihrer Branche. Denn nach wie vor gibt es nur wenige Frauen, die das Drechselerhandwerk beherrschen. Schon als 15-Jährige schaute sie neugierig ihrem Vater in der Werkstatt über die Schulter, übernahm dann vor mehr als 20 Jahren seine "Drechslerei Rose" in Eggesin.

Neben Treppen, Schränken und vielen Extra-Wünschen, die sie erfüllt, schlägt ihr Herz nach wie vor für Alltagsgegenstände aus Holz: Schalen, Nudelhölzer, Nussknacker, Flaschenöffner oder sogar Häkelnadeln. Auch wenn sie sich jedes Jahr etwas Neues einfallen lässt: Renner ist und bleiben die Äpfel aus Holz, "Handschmeichler" nennt sie sie. Und gerade arbeitet sie an einem etwas größeren "Handschmeichler"-Apfel aus dem Holz eines Apfelbaums.

Die Themen im Überblick:

  • Lubeca Mystica: Gruselführung durch Lübeck
  • Beatboxer Peter Wehrmann aus Hannover
  • Geschenkidee für Weihnachten: Selbstgefertigter Schmuck
  • Von Stallung zum Viersternehotel
  • Die Drechslermeisterin Karina Ihlenburg aus Eggesin
  • Märchengut: Grimms und Andersens Märchen neu herausgebracht
  • Kunst aus Pralinenpapier
  • Ausstellung über Barbie in Heide eröffnet
  • Historische Getreidemühle auf Usedom
  • Die fabelhaften Welten von Tita und Valerie

Redaktion: Gábor Toldy