ARD-alpha

Die Wikinger | Doku-Reihe Der Anfang des Handelsimperiums (2/3)

Presenter Neil Oliver besucht das russische St.Petersburg und die Wikinger-Siedlung Staraya Ladoga in der Nähe | Bild: BBC/BR

Samstag, 18.01.2020
20:15 bis 21:05 Uhr

ARD-alpha
Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland 2012
Folge 2 von 3

In Skandinavien erblühte gegen Ende des 8. Jahrhunderts die sagenumwobene Kultur verschiedener nordischer Völker, die wir heute allgemein als Wikinger bezeichnen. Ihre raffiniert konstruierten Schiffe ermöglichten es ihnen, sich schnell und sicher auf den Meeren zu bewegen, und sie schenkten ihnen die Überlegenheit, mit der sie das Europa des frühen Mittelalters auf ihren grimmigen Raub- und Eroberungszügen heimsuchten.

Sie galten lange Zeit als blutrünstig, als wilde Piraten und Eroberer, ja als die "Bad Boys" ihrer Epoche - aber waren sie wirklich so? Ein genauer Blick auf die Geschichte dieses Volkes zeigt, dass Hungersnöte und mangelnder Siedlungsraum sie geradezu zwangen, zu expandieren. Die Wikinger schufen aus dieser Not heraus ein Weltreich, dessen Einfluss sich auf ein Viertel des Erdballs erstreckte, von Island bis in die Türkei.

Wo aber kamen sie wirklich her und wie sah ihr Alltag aus? Diesen und weiteren Fragen geht der renommierte britische Archäologe und Historiker Neil Oliver als Presenter dieser faszinierenden dreiteiligen Dokumentationsreihe der BBC auf den Grund.

Redaktion: Gábor Toldy