ARD-alpha

Einfach genial Das Erfindermagazin

Moderatorin Janett Eger. | Bild: BR/MDR/Martin Jehnichen

Donnerstag, 11.10.2018
16:30 bis 16:55 Uhr

ARD-alpha
2018

Moderation: Janett Eger

Die Magnethalterung
Diese Erfindung besteht aus mehreren magnetischen Teilen, die oben und unten an beiden Gehstützen angeschraubt werden. Die Bauteile sind speziell für Modelle einer Marke gedacht und passen genau an deren Kopf- und Fußteile. Die Gehhilfen werden nun mit den Magneten entgegengesetzt aneinander befestigt und stehen frei.
Bügelhalterung
Roland Börngen und Dieter Merchel aus Sachsen entwickelten diesen kleinen Helfer.
Zum Anbauen muss der stabile Draht auf die Gehstütze gesteckt und mit einer Gummi-Lasche geschlossen werden. Unterhalb der Handstütze angebracht, hält die Gehhilfe nun mit dem Bügel an Kanten aller Art.
Ansteckhalter
Dieser Helfer wird mittels eines Clips an der Kleidung befestigt. In den Halter wird nun die Gehhilfe eingehängt. So hat kann man auch beim Laufen eine Hand frei haben.
Spiegel in dem man sich auch von hinten sieht
Rolf Gramm aus Baden Württemberg baut eigentlich Spiegel mit Beleuchtung, Doch seine Frau weckte seinen Erfindergeist. Beim Einkaufen von Kleidungsstücken ärgerte sie sich, dass sie sich immer nur von vorn anschauen kann. So entwickelte er einen Spiegel bei dem das anders ist. Seine Erfindung besteht aus einer Kamera und einer Spiegelfläche. Der Erfinder positioniert die Kamera so, dass sie die Person, die vor dem Spiegel steht, von hinten aufnimmt. Das Bild der Kamera soll dann im Spiegel zu sehen sein. Dafür ist ein 24 Zoll Monitor in die Spiegelfläche eingebaut. Auf dem sieht man nun alles was sich vor dem Spiegel befindet. Die Kamera verfügt über einen Zoom, die Größe des Bildes kann variiert werden. Die Übertragung der Daten von der Kamera auf den Monitor erfolgt kabellos per Funk. Dem Erfinder war wichtig, dass ein Zugriff von außen und ein Missbrauch der Kamerabilder ausgeschlossen ist. Der Spiegel ist nicht nur für Geschäfte geeignet, sondern kann auch zuhause und in kleineren Größen montiert werden.
Sauberkugel
Für mehr Sauberkeit und weniger Krümel in Taschen und Rucksäcken ist eine kleine Erfindung angetreten. Die Sauberkugel! Man steckt sie einfach in die Tasche und durch hin und her rollen beim Tragen sammelt sie den Schmutz auf. Die Erfinder der Sauberkugel Susanne Odendahl und Bernd Schmekel. Die Familie hat neben Job und elterlichen Pflichten in den letzten 3 Jahren viel Herzblut und Zeit in die Entwicklung gesteckt. Die Sauberkugel besteht aus einer Außen- und einer Innenkugel Die Innenkugel aus Silikonkautschuk klebrig. Sie hält den Schmutz fest. Darum ist aber die etwas größere Außenkugel aus PET mit Löchern. Die sorgt dafür, dass die Innenkugel nicht in der Tasche kleben bleiben. Rollend sammelt die Erfindung jetzt Schmutz und Krümel auf. Um sie ab und an wieder vom Schmutz zu befreien, wird sie gründlich mit Wasser abgespült oder kann auch in die Spülmaschine gesteckt werden.
Tapete aus Flachs
In Mildenau im Erzgebirge wird aus Flachswolle eine neue Tapete hergestellt. Eine Weltneuheit. Per Wasserstrahl wird das Flachs mit Viskosefasern zu einem festen Vlies verarbeitet, ein einmaliges Verfahren in Europa. Da Flachs auf natürliche Weise dämmt, hilft diese neue Tapete Räume für warm zu halten. Mit ihr könnte man also Heizkosten sparen. Außerdem ist die Flachstapete sehr reißfest. Ungefähr das fünf- bis sechsfache im Vergleich zu einer Papiertapete hält die neue Wandverkleidung aus. Aufgrund der natürlichen Materialien zur Herstellung hat sie eine holzähnliche Optik. Wer Naturtöne nicht mag, kann einfach drüber streichen- oder auf die neusten bedruckten Designs zurückgreifen.

Die Magnethalterung

Bügelhalterung

Ansteckhalter

Spiegel in dem man sich auch von hinten sieht

Sauberkugel

Tapete aus Flachs

Redaktion: Gábor Toldy