ARD-alpha

alpha-Thema: "die Top 4 Volkskrankheiten" Gesundheits-Check: Volksleiden Rückenschmerz

Rücken mit aufgemalter Wirbelsäule: Rückenschmerzen: 80 Prozent der Deutschen haben sie einmal im Leben. Wie man sie los wird, darum ranken sich hartnäckige Mythen. Was hilft: schonen, Schmerzmittel einnehmen oder nur eine OP? Wir klären Irrtümer auf. | Bild: BR

Mittwoch, 07.02.2018
20:15 bis 21:00 Uhr

  • Untertitel

ARD-alpha
2014

Der "Gesundheits-Check" ist ein Format, das auf unterhaltsame Weise Orientierung im gesamten Gesundheitsbereich geben will. Dabei geht es nicht nur um die Behandlung von Krankheiten, sondern auch um Vorbeugung, Fitness, Gesundheit, Ernährung etc.

Die beiden Reporter Caro Matzko und Fero Andersen begleiten "echte" Patienten bei der Behandlung ihrer jeweiligen Erkrankung. Dabei werden keine abgeschlossenen Fallgeschichten im Rückblick erzählt, sondern die Reporter sind von Anfang an dabei. Der Ausgang der Geschichte ist deshalb immer offen. Die Reporter sind nah am Menschen, empathisch, humorvoll, aber auch frech und - wenn nötig - durchaus kritisch und investigativ.

In der Folge zum Thema "Volksleiden Rückenschmerz" sind es Bandscheibenpatienten: Der erste Patient lässt sich schulmedizinisch behandeln. Fero Andersen besucht ihn in seinem persönlichen Umfeld, begleitet ihn bei Untersuchungen und ist bei der Operation dabei. Die zweite Patientin, begleitet von Caro Matzko, sucht Heilung in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Welche Behandlungsmethode ist die effektivere? Ein Urteil müssen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer selber bilden.

Die Grundinfos zum jeweiligen Thema werden durch Experteninterviews, prägnante "Faktenchecks" und Grafikanimationen vermittelt und veranschaulicht. Gängige, aber auch außergewöhnliche Therapieformen werden erläutert und Kontroversen beleuchtet. Darüber hinaus gibt es Tipps und Ratschläge von Profis, die von den Reportern zum Teil im Selbstversuch erprobt werden.

Rund um die Fallgeschichten veranstalten die beiden Reporter immer wieder öffentliche Mitmach-Aktionen, z.B. einen Matratzencheck auf dem Münchner Odeonsplatz. Dabei geht es um die Frage: Wie liege ich richtig? Und welche Matratze ist für mich die richtige? Eine andere öffentliche Aktion zeigt z.B., wie mit wenig zeitlichem Aufwand die persönliche Fitness wesentlich verbessert werden kann.

Der "Gesundheits-Check" hat nicht den Gesundheitsapostel, sondern den Normalbürger im Blick. Im Mittelpunkt stehen gleichberechtigt die Fragen "Wie werde ich gesund?" und "Wie bleibe ich gesund?" Die Reihe richtet sich deshalb ausdrücklich auch an ein jüngeres Publikum, das noch nicht mit den üblichen "Zipperlein" zu kämpfen hat.

Redaktion: Andreas Geyer