ARD-alpha

Denkzeit Gesellschaft der Extreme oder der Verständigung?

Samstag, 10.06.2017
22:30 bis 23:50 Uhr

  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

ARD-alpha
2017

Zerreißproben III/III:
Wir stehen vor Herausforderungen, die unsere Demokratie gefährden und das nicht nur in unserem Land.
Warum erfahren unsere gesellschaftlichen und politischen Institutionen derzeit so viel Ablehnung und Skepsis,ja Mißtrauen ? Menschen fühlen sich nicht abgeholt, im Stich gelassen, sagen die Sozialwissenschaftler.
Die niedrigen Arbeitslosenzahlen täuschen über die Tatsache hinweg, daß viele ohne ausreichende soziale Absicherung arbeiten, während sich Reiche
und Superreiche das Kapital teilen. Auch die Mittelschicht steht unter größerem Druck, Bildungschancen sind ungleich verteilt,
die Wohlstandsgesellschaft löst Ihre Aufstiegversprechen nicht mehr zuverlässig ein. Was machen wir daraus, wie gehen wir damit um ?
Wie behandeln wir jene, die den Dialog verweigern, das gilt im Großen wie im Kleinen. Wie kann unsere Gesellschaft an diesen Zerreißprobene wachsen ?
Über diese Fragen diskutieren nach einem Vorwort von Claudia Spiewak, Chefredakteurin NDR Info
Ulrike Heckmann, NDR;
Markus Nierth, Theologe, Ex-Bürgermeister von Tröglitz;
Carolin Emcke, Freie Publizistin;
Oliver Decker, Sozialpsychologe, Rechtsextremismus-Forscher;
Moderation: Ulrike Heckmann, NDR;
Eine Veranstaltung von Zeitstiftung und NDR Info.

Redaktion: Angela Schmid

"Denkzeit" ist die Reihe, die zum Mit-, Nach - und Weiterdenken anregt. Einmal wöchentlich werden Vorträge, Symposien, Podiumsdiskussionen oder Lesungen dokumentiert. Die "Denkzeit" bietet unseren Zuschauern die Möglichkeit, immer mittendrin und dabei zu sein, wenn Themen aus Politik, Gesellschaft, Kunst und Kultur referiert und diskutiert werden.