ARD-alpha

Themenabend "Zeppeline" Zwischen Gartenlaube und Fabrik - Leben im Zeppelindorf

Seit 60 Jahren glücklich im Dorf: Trautl und Walter Brodbeck schwelgen in Erinnerungen. | Bild: © SWR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung "Bild: SWR" (S2). SWR-Pressestelle/Fotoredaktion, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22287, Fax: -929-22059, foto@swr.de.

Freitag, 05.05.2017
22:30 bis 23:00 Uhr

ARD-alpha
2007

Kleine Einfamilienhäuser mit langen Gärten hinter dem Haus, Obstbäume, Gemüsebeete - ein romantisches Flair umgibt noch immer das Zeppelindorf, einen Stadtteil von Friedrichshafen am Bodensee. Vor gut hundert Jahren als Arbeitersiedlung errichtet, ist es inzwischen eine grüne Idylle geworden. Noch heute sind viele Bewohner aktive oder pensionierte Zeppeliner. Der Luftschiff-Graf ließ das Dorf einst für seine Arbeiter und Angestellten errichten: Er wollte sie nahe der Fabrik haben. Aber auch soziale Aspekte galten für die Siedlung: saubere Häuser, fließend Wasser, große Gärten, günstige Mieten. Das Arbeiterdorf hatte Vorbildcharakter zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Heute wirkt die denkmalgeschützte Siedlung in ihrem Leben und Zusammenhalt fast südländisch - eine Oase in der Industriestadt. Junge Familien ziehen gerne in die grüne Umgebung; die Häuser werden vorsichtig den aktuellen Wohnbedürfnissen angepasst, alte Bausünden sanft korrigiert.

Redaktion: Gábor Toldy