ARD-alpha

Vor 80 Jahren: Luftschiff "Hindenburg" verunglückt Die Geschichte der Zeppeline Vom Bodensee in alle Welt

Michael Antwerpes am Bodensee. | Bild: © SWR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung "Bild: SWR" (S2). SWR-Pressestelle/Fotoredaktion, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22287, Fax: -929-22059, foto@swr.de.

Freitag, 05.05.2017
21:00 bis 22:30 Uhr

ARD-alpha
Deutschland 2014

Faszinosum Zeppelin: Sara Endepols erzählt in ihrem Film "Die Geschichte der Zeppeline. Vom Bodensee in alle Welt" von den Anfängen der Luftschifffahrt, deren dramatischen Höhen und Tiefen in den 1930er und 1940er Jahren bis hin zu dem, was vom Zeppelin bis in unsere Tage geblieben ist. Die silbernen Zigarren haben schon vor mehr als 100 Jahren die Menschen in ihren Bann gezogen - und tun das noch heute. "Wenn einer am Himmel war, dann war kein Halten mehr in den Schulklassen, die Dienstmädchen warfen ihre Bügeleisen zur Seite. Ein echtes Zeppelinfieber - heute nur noch mit Popstars vergleichbar", erzählt Dr. Tobias Engelsing, Kenner der Familiengeschichte der Zeppelins und des Grafen Leidenschaft für die fliegenden Zigarren. Graf Zeppelin, Namensgeber und Erfinder der sanften Riesen, lebte erst im Rentenalter seinen Traum. Keiner nahm ihn anfangs wirklich ernst, als er den Himmel mit einem riesigen Flugkörper erobern wollte. Er galt als Spinner. Das gesamte Vermögen seiner Frau Isabella setzte er aufs Spiel. Bella reagierte mit psychosomatischen Störungen auf ihren widerspenstigen Mann und seine riskanten Abenteuer. Erst als die Deutschen dem "verrückten Grafen vom Bodensee" in einem bis dato nie dagewesenen Akt der Verbundenheit Geld spendeten, spürte Bella so langsam Erleichterung. Schließlich folgte die Anerkennung durch das Deutsche Reich, das am Vorabend zum Ersten Weltkrieg Luftschiffe bestellte. Für Graf Zeppelin ging damit sein Lebenstraum in Erfüllung: Seine Luftschiffe wurden zum Kriegsgerät; sie verbreiteten Angst und Schrecken in Europa. Er "war der erste Luftterrorist der Welt", sagen Engelsing und sein Urenkel Graf Brandenstein-Zeppelin. In der Dokumentation "Die Geschichte der Zeppeline. Vom Bodensee in alle Welt" kommen die Nachfahren der einstigen Pioniere zu Wort. Die 90-minütige Dokumentation schlägt den Bogen von den Anfängen bis in die Gegenwart. Noch heute sieht man in Friedrichshafen, der Stadt von der aus die Zeppeline die Welt eroberten, ihre Nachfahren am Himmel schweben. Sie werden eingesetzt für Passagierfahrten, aber auch bei Forschungsprojekten wie Grenzbeobachtungen in Südfrankreich. Ein lukratives Geschäft ist es nicht, aber ein Prestigeprojekt an dem die Stadt Friedrichshafen festhält. Michael Antwerpes führt durch diese über 100-jährige Geschichte, spürt der Faszination des Zeppelins nach, trifft dabei nicht nur auf den Urenkel des Grafen Zeppelin, sondern begegnet auch der weltweit einzigen Zeppelin-Pilotin über den Wolken.

Redaktion: Gábor Toldy