Franken


37

Fastnacht-Lexikon Altneihauser Feierwehrkapell'n

Sie sind seit 2006 bei der Fastnacht in Franken mit dabei - und schon Kult. Ursprünglich wurden sie eingeladen, um den Franken den Marsch zu blasen. Doch die Franken haben sie in ihr Herz geschlossen und immer wieder eingeladen.

Von: Dorit Schatz

Stand: 07.02.2012 | Archiv

Die Altneihauser sind seit 2006 auf der Prunksitzung in Veitshöchheim mit dabei. Ursprünglich wurden sie eingeladen, um den Franken als Störtrupp aus der Oberpfalz ein einziges Mal tüchtig den Marsch zu blasen. Seither haben sie es irgendwie geschafft, jedes Jahr wieder eingeladen zu werden.

Norbert Neugirg, selbsternannter "Kommandant" der Altneihauser, denkt sich stets neue gereimte und ungereimte Unverschämtheiten gegenüber seinen fränkischen Gastgebern aus. Er ist übrigens der einzige berufsmäßige "Altneihauser".  Alle Anderen arbeiten in erlernten und anständigen Vollzeit-Berufen. Norbert Neugirg ist Manager, Verserlschreiber, Gelegenheits-Schauspieler (z. B. 2010 bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel).

Er hat drei Bücher veröffentlicht und moderiert seit 2010 zusammen mit Bernd Händel die Sendung "Kabarett aus Franken."  Die "Altneihauser Feierwehrkapell'n" wurde 1985 erfunden. Benannt hat sich der Haufen nach dem Felshaufen Altneuhaus im Naturschutzgebiet Waldnaabtal bei Windischeschenbach im Oberpfälzer Wald

Die Zusammensetzung der schrägsten "Feierwehrkapell'n" der Welt:

Josef Treml (Trompete), Rupert Beer (Tuba), Peter Fuhrmann (Tenorhorn), Stefan Schricker (Waldhorn - Gesang), Ludwig Schieder (Steirische Knopfharmonika - Gesang), Thomas Kießling (Klarinette), Dominic Knott (Kleine Trommel), Reinhard Stummreiter (Große Trommel), Christian Höllerer (Regie), Norbert Neugirg (Trompete - Mundwerk - Texte).


37