Karriere - Schüler und Schülerinnen

Mädchen-Zukunftstag beim BR

Girls' Day 2015 Mädchen-Zukunftstag beim BR

Stand: 23.04.2015

Rund 130 Mädchen kamen gestern zum Berufsorientierungstag in die Hörfunkstudios des Bayerischen Rundfunks: In München, Nürnberg und Würzburg fand der Girls‘ Day 2015 statt. Der Girls‘ Day wurde ins Leben gerufen, damit Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren ihre Fähigkeiten und Berufsmöglichkeiten besser ausschöpfen können. Durch den Aktionstag sollen die Mädchen erfahren, wie breit und facettenreich die Palette der technischen Berufe ist. Denn häufig entscheiden sich junge Frauen bei ihrer Berufswahl immer noch für "typisch weibliche" Berufsfelder. Für Mädchen stellt der Girls‘ Day also eine Chance dar, die eigenen Perspektiven zu erweitern und technische Berufe hautnah und praxisorientiert kennenzulernen.

Liveblog

Im Funkhaus wurden die Mädchen von der neuen Gleichstellungsbeauftragten Sandra David herzlich willkommen geheißen. "Technik und Topmodel schließen sich nicht aus", stellte sie gleich zu Beginn fest. "Mädchen für einen technischen Beruf zu begeistern, ist das Ziel des heutigen Tages." Dann übergab sie das Wort an die Produktions- und Technikdirektorin des Bayerischen Rundfunks, Frau Prof. Birgit Spanner-Ulmer: Frauen bringen viel Potenzial mit. Es sei jedoch immer noch "eine Besonderheit", wenn Frauen einen technischen Beruf ausüben. Dabei sind gerade gemischte Gruppen sehr förderlich für das Arbeitsklima.

Dann ging der Rundgang los. Im Funkhaus München produzierten die Mädchen z.B. die "Frühaufdreherinnen" und konnten so das BAYERN 3-Feeling erleben. Bei PULS, dem jungen Programm des BR, wurde gezeigt, wie trimedial, also medienübergreifend gearbeitet wird und Online-Formate entstehen. Auch die Social-Media-Kanäle spielten am Girls‘ Day eine große Rolle: Die Teilnehmerinnen bloggten live per Smartphone und dokumentierten ihre Erlebnisse im BR in Form von Videos, Fotos und Texten. Auf BR.de konnte sich jeder einen Eindruck vom Girls‘ Day verschaffen und live dabei sein.

Neu in diesem Jahr war das Thema "Programmieren" im Funkhaus in München. Hier konnten die Mädchen eigene Programmierungen mit einem speziellen Computer, dem "Raspberry Pi", vornehmen. Darüber hinaus gab es die Möglichkeit einer speziellen Berufsberatung durch Auszubildende des BR, die selber zurzeit technische Berufe erlernen, wie zum Beispiel Veranstaltungstechniker/in oder Fachinformatiker/in.

"Der Girls‘ Day war ein voller Erfolg. Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen im Haus, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben. Für die Mädchen war es ein spannender und erlebnisreicher Tag, an dem sich der BR als attraktiver und moderner Arbeitgeber präsentieren konnte. Ich hoffe, einige der Mädchen bald in unserem Haus wiederzusehen."

BR-Gleichstellungsbeauftragte Sandra David

Girls' Day im Nürnberger BR-Studio Franken

Im Studio Franken in Nürnberg waren insgesamt 23 Mädchen unterwegs. In Fünfer- und Sechsergruppen schnupperten sie im Studiopark in jeweils vier unterschiedlichen Station Rundfunk-Luft. Dabei ging es unter anderem um die Frage, wie Fernsehen eigentlich gemacht wird.

Zusammen mit einem erfahrenen Kamerateam suchten sich die Mädchen nach geeigneten Locations für einen Filmdreh und setzten ihn dann auch in die Tat um. Im Schnittraum bastelten sich die Girls aus dem Rohmaterial einen fertigen Beitrag – und schließlich produzierten sie noch eine kleine Sendung. Dabei durfte ein Mädel Moderatorin sein, während die anderen entweder hinter der Studiokamera standen oder in der Regie den Ton angaben.

Aber das war noch nicht alles: Bei der Hörfunk-Station sendeten die Mädchen live aus dem Übertragungswagen und interviewten sich dabei gegenseitig. Dabei durften sie auch einen Blick in das Innere des Fahrzeugs werfen. Während bei Hörfunk und Fernsehen fleißig geschnitten und aufgenommen wurde, wurden sie immer von den aufmerksamen Augen – und Kameras – der Online-Mädels begleitet. Die haben nämlich den Liveblog mit vielen Bildern gefüllt und einen Blick in die Online-Welt des Bayerischen Rundfunks geworfen.

Würzburger Girls' Day

Auch im Studio Mainfranken waren sechs Mädchen unterwegs. Zwei der Schülerinnen haben Kamerafrau Bianca Göß begleitet, die mit der VJ-Kamera einen kurzen Nachrichtenclip für die "Frankenschau aktuell" gedreht hat. Die Mädels haben dabei auch eigene Aufnahmen gemacht und waren danach noch im Schnitt dabei.

Die anderen vier Schülerinnen haben im Würzburger Studio gemeinsam mit Hörfunkreporter Farsin Behnam einen eigenen Radiobeitrag produziert. Thema: die Männerdomäne Busfahrer. Die Mädels haben dafür Interviews gemacht und sogar eine weibliche Busfahrerin entdeckt. Viel Zeit hatten sie nicht: Schon um 12.05 Uhr musste alles fertig sein, damit der Beitrag auf Bayern1 in "Mittags in Mainfranken" gesendet werden konnte.

Nebenher haben die Mädchen fleißig über den Girls' Day gebloggt. So konnten sie direkt selbst ausprobieren, was die BR-Onlinekollegen machen.