BR24

              

54

ARD-Deutschlandtrend Umfrage: AfD drittstärkste Kraft

Wenn schon am Sonntag Bundestagswahl wäre, würde dem ARD-Deutschlandtrend zufolge die AfD mit elf Prozent auf Platz drei landen. Die Infratest Dimap-Umfrage ergab 37 Prozent für die Union und 23 Prozent für die SPD.

Von: Birgit Schmeitzner

Stand: 31.08.2017 | Archiv

Ein Kreuz auf einem Wahlzettel | Bild: dpa/picture-alliance/Sebastian Gollnow

Vier Parteien ringen darum, als drittstärkste Kraft in den nächsten Bundestag einzuziehen: Grüne, Linke, AfD und FDP. Dem aktuellen ARD-Deutschlandtrend zufolge hat derzeit die AfD mit elf Prozent (+1) die besten Chancen. Die Infratest Dimap-Befragung ergab neun Prozent für die Linkspartei (±0) und je acht Prozent für die Grünen (±0) und die FDP (-1).

Union und SPD weitgehend stabil

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, würden sich 37 Prozent der Befragten für die Union entscheiden, das ist ein Punkt weniger als in der Vorwoche. Die SPD konnte einen Punkt klettern auf 23 Prozent. In der Kanzlerfrage - Angela Merkel (CDU) gegen Martin Schulz (SPD) - verlieren beide. Amtsinhaberin Merkel käme derzeit auf 49 Prozent (-3) und Herausforderer Schulz auf 26 Prozent (-4). 18 Prozent der Befragten haben gesagt, dass sie keinen der beiden Kandidaten wählen würden.

Welche Koalition soll es werden?

Für den ARD-Deutschlandtrend wurde auch gefragt, welche Regierungskoalition am besten ankommt. Eine Fortsetzung der GroKo aus Union und SPD kam dabei auf 44 Prozent – das ist ein deutlich niedrigerer Wert als im April, ein Minus von sieben Prozentpunkten. Aufgeholt hat eine Regierung aus CDU/CSU und der FDP – 43 Prozent der Befragten (+7) sehen eine schwarz-gelbe Koalition als "sehr gut" oder "gut" an.


54

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Suzi, Donnerstag, 31.August 2017, 22:27 Uhr

45. AFD im Aufwärtstrend

Die AFD wird noch weiter zulegen. Die meisten Deutschen lehnen den Familiennachzug ab. Wer will schon nochmal ca. 1,5 Mio Migranten aus Syrien? Frau Merkel will dazu vor der Wahl keine Aussage machen. Damit liefert sie der AFD genau das Umfeld welches diese braucht.

Atze, Donnerstag, 31.August 2017, 22:12 Uhr

44. Halbierung der Diäten

Die abgehobenen Politiker würde ich auf Diät setzen und ihnen einen Realitätsschub verschaffen mit der radikalen Kürzung ihrer Diäten.
Sie haben unser Land " veruntreut". Schon lange lachen sie uns aus.
Einmal möchte ich Frau Merkel sein und aufräumen.

Stan, Donnerstag, 31.August 2017, 22:11 Uhr

43. 11% sind trotzdem nur ein Tropfen auf einen heißen Stein

11% sind nur ein Tropfen auf einen heißen Stein.
Das bedeutet 89% verköcherte Strukturen gegen 11% Hoffnung für mehr Demokratie und "diversity".
Nach dem 24. September malochen wir weitere 4 Jahre für den selbstgemachten Untergang.

Florian Staron, Donnerstag, 31.August 2017, 22:06 Uhr

42. schade

Schade, dass so viele Bürger der AfD nachrennen. Es ist ein Rennen um Protest Themen, die niemals zu einem stärkeren Wohlstand in Deutschland führen können, weil es nur einseitig gedacht ist. Wo sind die klugen Köpfe Deutschlands, die das Land voran bringen wollen? Schade, dass es so viele Menschen gibt, die uns in die ruhmlose Vergangenheit versetzen wollen.

Optic, Donnerstag, 31.August 2017, 22:04 Uhr

41. Abwarten und Tee trinken

Am 24.September um 18:00 Uhr werden wir mehr wissen. Stimmungen können sich schnell ändern. Ein
Großteil der Wähler sind sich noch nicht sicher wen sie wählen sollen. Es könnte also Überraschungen geben.