BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


2

Liebe auf dem Land Der Hochzeitslader

Die ersten soll es schon im frühen 17. Jahrhundert gegeben haben und viele junge Leute vertrauen noch heut' auf das Organisationstalent und den Humor der Hochzeitslader.

Stand: 30.04.2016 | Archiv

Im Rupertiwinkel und im Chiemgau wussten vor allem die Viehhändler früher genau, wie groß die Höfe waren, wer wie viel zu vererben hatte, und wessen Söhne und Töchter demnach gut zusammenpassten. Schließlich kamen sie viel herum. Entsprechend brachten sie die Paare dann zusammen und trugen die Einladung zur Hochzeit an die Familien und Nachbarn weiter. Daher der Name Hochzeitslader, auch "Schmuser", Progoder oder Kuppler. Bei den Feiern selbst durften sie dann natürlich nicht fehlen. Sie führten durch den Tag und heizten mit markigen Sprüchen und Gstanzln die Stimmung an.

Wortwitz ist gefragt

Die Bedeutung der Bänder

Rot = Liebe
Weiß = Unschuld
Grün = Hoffnung'
Blau = Treue
Gelb = Eifersucht
Rosa und Hellblau = Nachwuchs
Nach dem Motto: "Alles, was man einer Braut wünscht."

Wortwitz in Form von Gstanzl und Reimen zeichnet auch heute noch einen guten Hochzeitslader aus. In ganz Südostbayern ist der Brauch noch verbreitet, aber ein Hochzeitslader verkuppelt in der Regel niemanden mehr. Die Brautpaare selbst buchen ihn für ihre Hochzeit, meist hilft er auch schon bei den Vorbereitungen. Große Hochzeiten nach bayerischem Brauch sind  in den letzten Jahren wieder stark im Kommen.

Die Arbeit hat es in sich!

Hochzeitslader - viele, die noch nie einen erlebt haben, denken da an eine Art Pausenclown. Aber da widerspricht der erfahrene Progoder. Diese Arbeit hat es in sich! Neben der ganzen Organisation sorgt ein Hochzeitslader mit Gstanzln, Gesängen und Witzen nämlich auch für die gute Stimmung auf dem Fest. Und auch sonst gibt es immer viel zu tun - angefangen beim Aufstellen des Hochzeitszuges über das Zusammentrommeln der Leute für das Hochzeitsfoto und schließlich als Moderator der Feier.

Nach der Hochzeitsaison

Am Ende der "Hochzeits-Saison", am 2. Samstag im November, laden die Hochzeitslader aus dem Chiemgau und dem Rupertiwinkel alle Brautpaare zu einem Ball ein, ins Kurhaus Waging am See. Das ist ein sehr beliebter Ball, die Paare kommen noch einmal im Hochzeitskleid und den Erlös spenden die Hochzeitslader an die Kinderkrebshilfe "Balu".


2