BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


30

Stadtplatz Viechtach Letzte Rettung für den Stadtkern?

Schon lange kämpft der Architekt Peter Haimerl für die Identität des Bayerischen Waldes. Anfang des Jahres ist er Stadtplaner in Viechtach geworden - wo ein riesengroßes Loch mitten im Herzen der Stadt klafft. Das historische Zentrum verödet, die alte Stadtstruktur ist bedroht. Haimerl will nicht mehr länger zuschauen, wie seine Heimatstadt ihr Gesicht verliert ...

Stand: 09.07.2016 | Archiv

Peter Haimerl versucht nicht nur, alte Bauernhäuser zu retten, sondern auch neue Impulse zu geben und damit Orte im Bayerischen Wald aufzuwerten. Sein bisher bekanntestes Projekt: in dem 2.000-Seelen-Dorf Blaibach hat er ein Konzerthaus gebaut, in dem inzwischen internationale Stars auftreten. Anfang des Jahres hat Haimerl eine neue Herausforderung angenommen: Er wurde zum Stadtplaner von Viechtach berufen, seiner Heimatstadt - in der die letzten Entwicklungen dramatisch waren.

Peter Haimerl blickt auf seine nächste große Herausforderung.

Eine offene Wunde klafft mitten im Herzen der Stadt, am Marktplatz. Ein Loch so groß, wie der Stadtplatz selbst. Eigentlich hatten sich die Viechtacher gefreut, als der Großinvestor Günther Karl die leerstehende Gebäudereihe gegenüber der Pfarrkirche ersteigerte, aber nun ist es schon über ein Jahr her, dass sie abgerissen wurde und die Stadt hängt in der Luft. Dem Stadtplatz fehlt eine ganze Seite und bisher hat der Bauunternehmer noch keine Pläne präsentiert.

"Hier ist an einem der Identitätsorte schlechthin, am Stadtplatz, eine komplette Seite verloren gegangen. Das ist eine Katastrophe für dieses Stadtbild. Für die Identität der Stadt Viechtach."

Generalkonservator Mathias Pfeil

Das Kommunale Denkmalkonzept

Generalkonservator Mathias Pfeil ist gekommen, um Viechtach ein neues Instrument des Landesamt für Denkmalpflege vorzustellen: das Kommunale Denkmalkonzept. Entscheidet sich ein Ort dafür, hilft das Landesamt ihm, seine "baugeschichtliche DNA" zu ermitteln und so einen sinnvollen Weg in die Zukunft zu weisen, der auf dem Verständnis der alten Struktur basiert, die Jahrhunderte funktionierte und die dadurch wertvolle Erkenntnisse für die Ortsentwicklung und die Steigerung der Attraktivität der Innenstädte liefern kann.  Denkmalpflege soll sich so fruchtbar mit Dorferneuerung und Städtebauförderung verbinden, und neben ihrer bewahrenden Funktionauch auch dabei helfen, Zukunft sinnvoll zu gestalten. 

Peter Haimerl versucht als Stadtplaner alle an einen Tisch zu holen: Stadtrat und Bürgermeister, das Landratsamt, die Bezirksregierung, das Landesdenkmalamt und den Investor Karl. Haimerl möchte sie für das Potential der alten Ortstruktur sensibilisieren. Jahrhunderte war der Marktplatz Zentrum der Region, wirtschaftliches Herz des Ortes, Viechtachs stolze Visitenkarte. Die abgerissen Häuser hatten ihren Denkmalschutz verloren, zu oft wurden sie umgebaut, aber der Stadtplatz steht unter Ensembleschutz. Mathias Pfeil, der Generalkonservator des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege und Peter Haimerl konnten die Viechtacher für das "Kommunale Denkmalkonzept" gewinnen siehe Kasten).

Die zweite Lücke am Stadtplatz.

Im Moment ist der Stadtplatz nicht nur durch das große Loch verwundet, es gibt auch noch eine  brachliegende Baulücke eines anderen Investors. Die alte Stadtstruktur - über Jahrhunderte gewachsen - ist jetzt bedroht. Denn durch jedes alte Gebäude das verschwindet, verliert die Stadt einen Teil ihrer Identität. Immerhin konnte Haimerl den Stadtrat in seinem Amt als Stadtplaner bereits überzeugen, das Schulbäckhaus gleich neben der Pfarrkirche zu kaufen, wahrscheinlich das älteste Haus Viechtachs.

"Ich sag immer, im Bayerischen Wald sind Wunder leichter möglich. Und einmal haben wir es schon geschafft, und ich glaube dass es auch in Viechtach sehr viele Menschen gibt, mit den man sehr viel schaffen kann"

Peter Haimerl, Architekt und Stadtplaner

Haimerls Konzerthaus wird als "Wunder von Blaibach" gefeiert – wir sind gespannt, wie es in Viechtach weitergeht.


30