BR Fernsehen - Zeit und Ewigkeit


4

Zeit und Ewigkeit Gedanken zur Karwoche mit Abt Hermann Josef Kugler OPraem

Was bleibt? Oft wirken die letzten Worte eines Menschen vor seinem Tod wie ein Testament. Sie fassen zusammen, was ihm im Leben besonders wichtig war. Und sie klingen weiter.

Stand: 09.04.2019 | Archiv

Blick auf die Altstadt von Jerusalem | Bild: BR/Helge Freund

Wenn sich Christen auf der ganzen Welt in der Karwoche die letzten Worte Jesu Christi vor seinem Tod in Erinnerung rufen, dann tun sie das, weil sie darin besonders stark die hoffnungsvolle Grundmelodie vom „Leben in Fülle“ vernehmen, die jede Trauerklage verwandeln kann.

Auf den Spuren Jesu im Heiligen Land

Hermann Josef Kugler, Abt der Prämonstratenser-Abtei Windberg, begibt sich im Heiligen Land auf die Spuren dieser Botschaft Jesu. Auf seinem Weg durch das Wadi Qelt von der Palmenstadt Jericho hinauf nach Jerusalem macht er dabei jeweils an den Orten Rast, an denen Jesus sich vor seinem Sterben noch einmal mit seinen Freunden bei Tisch zusammengesetzt und seine Herzensanliegen als geistliches Testament vertieft hat.

Die Sendung ist untertitelt - Bayerntext-Seite 150.

Manuskript Format: PDF Größe: 19,59 KB

Weiterführende Informationen zum Sprecher der Sendung und zum Drehort:

Wadi Qelt in der Judäischen Wüste

Wadi Qelt in der Judäischen Wüste

Wie ein Canyon schlängelt sich das Wadi Qelt, ein tief eingeschnittenes, ausgetrocknetes Flusstal mit schroffen Felswänden, durch die eindrucksvolle judäische Bergwüste.

Durch die Schlucht führte in biblischer Zeit der für Kaufleute und Reisende gefährliche Weg von Jerusalem nach Jericho, in die mit 250 Metern unter dem Meeresspiegel tiefstgelegene Stadt der Welt. 

An einigen Stellen stehen die Felswände so dicht beisammen, dass kaum Sonnenlicht in die Schlucht vordringt – mit ein Grund dafür, dass das Wadi hin und wieder auch als Tal des Todesschattens bezeichnet wird. Es ist der Weg, den auch Jesus mit seinen Jüngern nehmen musste, bevor er seinen Leidensweg in Jerusalem begann.

Ölberg

Ölberg in Jerusalem

Am Rand der Jerusalemer Altstadt erhebt sich der Ölberg über dem Kidrontal östlich des Tempelberges. Der Name der mehr als 800 Meter hohen Erhebung geht auf die Olivenbäume zurück, die an ihren Hängen wuchsen. 

Von hier hat man einen großartigen Blick auf die Altstadt mit der Grabeskirche, die Dormitio-Abtei auf dem Zionsberg und den Felsendom auf dem Tempelberg. Für Christen, Juden und Muslime hat der Ölberg eine große Bedeutung. 

Entscheidende Ereignisse im Leben Jesu, von denen das Neue Testament berichtet, werden mit dem Berg in Verbindung gebracht: der Einzug Jesu in Jerusalem unmittelbar vor Beginn seiner Passion, als ihm die Menge mit Palmzweigen zujubelte, seine Gefangennahme im Garten Getsemani am Gründonnerstag und schließlich seine Himmelfahrt 40 Tage nach der Auferstehung.

Abt Hermann Josef Kugler OPraem

Der Sprecher:
Abt Hermann Josef Kugler OPraem

Hermann Josef Kugler ist Abt der Prämonstratenserklöster Windberg in Niederbayern und Roggenburg in Schwaben. In diesem Amt folgte er 2003 mit erst 37 Jahren Thomas Handgrätinger nach, der kurz zuvor zum Generalabt des weltweit vertretenen Ordens mit Sitz in Rom gewählt worden war. Als Administrator steht Abt Hermann Josef seit 2006 außerdem der Abtei Speinshart in der Oberpfalz vor.

Im schwäbischen Lauingen geboren, trat er nach dem Abitur 1985 in die Prämonstratenserabtei Windberg ein. Nach dem Studium der Theologie und Philosophie in Eichstätt und Augsburg und der Priesterweihe 1992 in Windberg wirkte Kugler zunächst vier Jahre als Benefiziumsvikar, dann sieben Jahre als Pfarradministrator in Weißenhorn.

Von 1998 bis zu seiner Abtswahl war er außerdem Dekan von Neu-Ulm und von Juli bis November 2003 Regionaldekan der Region Neu-Ulm. Von 2010 bis 2018 war Abt Hermann Josef Vorsitzender der Deutschen Ordensobernkonferenz. Seit 2011 ist er Prior der bayerischen Ordensprovinz des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem.

Kontakt:

Abt Hermann Josef Kugler
Prämonstratenser-Abtei Windberg
Pfarrplatz 22
94336 Windberg

www.kloster-windberg.de


4