BR Fernsehen - Zeit und Ewigkeit


7

Zeit & Ewigkeit Gedanken zur Karwoche mit Abt Markus Eller OSB

Das Leben ist manchmal vergleichbar mit einem Stück Holz, meint der Scheyrer Abt Markus Eller. Oft ist es alles andere als perfekt. Wie aber kann man mit den Rissen und Krümmungen des Lebens umgehen, ohne daran zu zerbrechen?

Stand: 09.04.2017 | Archiv

Basilika Benediktinerabtei Scheyern | Bild: BR / Erwin Albrecht

"Was man nicht vermeiden kann, das muss man gestalten" – immer wieder hat Markus Eller diese Aussage während seiner Ausbildung zum Schreiner von erfahrenen Kollegen zu hören bekommen und sich deswegen bemüht, Mängel im Holz in etwas Schönes zu verwandeln.

Quelle des Trostes und der Hoffnung

Die Weisheit des Handwerks kann auch im Leben Hilfe und Orientierung bieten – davon ist der Benediktiner überzeugt. Als Seelsorger weiß er, dass es entscheidend darauf ankommt, Tiefen des Lebens wie Krankheit, Verlust und Schicksalsschläge als Herausforderungen anzunehmen und damit umgehen zu lernen. Der Blick auf das Kreuz Christi, das in der Benediktinerabtei Scheyern in besonderer Weise verehrt wird, kann dabei eine Quelle des Trostes und der Hoffnung sein.

Die Sendung ist untertitelt - Bayerntext-Seite 150.

Weitere Informationen:

Manuskript Format: PDF Größe: 18,2 KB

Abt Markus Eller OSB

Als 57. Abt leitet Markus Eller seit 2008 die Benediktinerabtei zum Heiligen Kreuz in Scheyern. In Wangen im Allgäu geboren, wuchs Eller in Obersöchering im oberbayerischen Pfaffenwinkel auf und absolvierte zunächst eine Schreinerlehre. 

Nach dem Abitur trat er ins Kloster ein und legte 1994 seine Profess ab. In Salzburg studierte er anschließend Theologie und wurde 2000 zum Priester geweiht. Von 2001 an wirkte der heute 50-Jährige als Pfarrer in Scheyern, Niederscheyern und Gerolsbach.

Kontakt:

Benediktinerabtei zum Heiligen Kreuz
Schyrenplatz 1
85298 Scheyern
www.kloster-scheyern.de

Der Orden

Die Benediktiner sind ein kontemplativ ausgerichteter Orden. Die Mönche leben nach der fast 1.500 Jahre alten Regel des heiligen Benedikt von Nursia. Die Leitlinien, die der als Vater des abendländischen Mönchtums geltende Heilige darin zu Beginn des 6. Jahrhunderts für die Mönche seines Klosters Monte Cassino in Italien formulierte, basieren auf älteren Klosterregeln des Ostens und des Westens und bilden den Rahmen für ein geistliches Leben in der Nachfolge Jesu in der klösterlichen Gemeinschaft. 

Grundlegend dafür sind Gebet, Arbeit und geistliche Lesungen. Die Benediktsregel breitete sich in ganz Europa aus und prägte die abendländische Kultur des Mittelalters maßgeblich. 

Die Benediktinerabtei zum Heiligen Kreuz in Scheyern gehört der Bayerischen Benediktinerkongregation an.

Der Drehort

Die Hl. Kreuzkapelle in der Benediktinerabtei Scheyern

Die Benediktinerabtei Scheyern erhebt sich auf dem Gelände der einstigen Stammburg der Grafen von Scheyern, der Ahnherren der bayerischen Herrscherdynastie der Wittelsbacher, die an diesem Ort 1119 ihr Hauskloster mit Familiengrablege einrichteten. Die Basilika wurde 1215 geweiht und im Laufe der Zeit mehrfach umgebaut. Das heutige Kircheninnere erscheint im Stil des 18. Jahrhunderts.

Den kostbarsten Schatz der Benediktinerabtei Scheyern birgt die Hl. Kreuzkapelle, eine in den Formen des Spätbarock erbaute und im Stil des frühen Rokoko umgestaltete Seitenkapelle der Basilika. Im Tabernakel des Altars ist eine Reliquie vom Kreuz Christi ausgestellt, die um 1180 nach Scheyern kam. Diese ist in einem prunkvollen silbervergoldeten Schaugefäß in Form eines byzantinischen Doppelkreuzes gefasst, das als Scheyrer Kreuz bezeichnet wird.

Anlässlich der Feste Kreuzauffindung im Mai und Kreuzerhöhung im September finden in Scheyern zweimal im Jahr besondere Wallfahrtsgottesdienste mit Reliquienprozession und Kreuzauflegung statt.


7