BR Fernsehen - Zeit und Ewigkeit


15

Zeit & Ewigkeit Gedanken zum Fest Erscheinung des Herrn mit Bischof Stefan Oster SDB

Sinn für das eigene Leben und Frieden zu finden, danach sehnen sich viele. Angekommen am Ziel ihrer Sehnsucht sind seinerzeit die biblischen Sterndeuter aus dem Morgenland. Deswegen folgt der Passauer Bischof Stefan Oster ihrer Spur auf der Suche nach sinnvollen Wegen.

Stand: 29.12.2016 | Archiv

Passau im Abendlicht | Bild: picture-alliance/dpa

Was die Weisen aus dem Osten in Betlehem beim Anblick des Jesuskinds in der Krippe erlebt hatten, war eine Sternstunde der Menschheit, die ihre persönliche Sichtweise auf das Leben und die Welt fundamental verändert hatte.

Ihre Art, den Menschen auf ihrem Weg zu begegnen, war geprägt von der Erfahrung: Gottes Angesicht strahlt auf im Gesicht jedes Menschen.

Und wer Gott begegnet ist, der kann nicht weiterleben wie bisher. Er wird sich das Wesen Gottes mehr und mehr aneignen und seine Güte und Liebe allen vermitteln, die klein, schwach und hilfsbedürftig sind.

Die Sendung ist untertitelt - Bayerntext-Seite 150.

Manuskript Format: PDF Größe: 18,9 KB

Weitere Informationen:

Bischof Stefan Oster SDB

2014 wurde der Salesianerpater und Theologieprofessor Stefan Oster von Papst Franziskus zum 85. Bischof der Diözese Passau ernannt und vom Erzbischof von München und Freising, Reinhard Kardinal Marx, zum Bischof geweiht. In der Deutschen Bischofskonferenz ist er Vorsitzender der Jugendkommission.

Nach dem Abitur am Gymnasium Neutraubling absolvierte der in Amberg geborene Oberpfälzer von 1984 bis 1986 eine Ausbildung zum Zeitungs- und Hörfunkredakteur. Nach einigen Jahren beruflicher Tätigkeit in der Medienbranche studierte er von 1988 an Philosophie, Geschichte und Religionswissenschaften in Regensburg und Kiel sowie an den britischen Universitäten Keele und Oxford. 1993 schloss er seine Studien in Oxford mit dem Master of Studies, 1994 in Regensburg mit dem Magister Artium ab.

1995 trat Oster in das Noviziat der Salesianer Don Boscos in Jünkerath in der Eifel ein und legte dort 1996 die erste Profess ab, der 1999 die Ewige Profess folgte. Von 1996 bis 2000 studierte er an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benediktbeuern Theologie und wurde 2001 zum Priester geweiht. 2003 wurde der Theologe an der Universität Augsburg mit einer  preisgekrönten Arbeit über den deutschen Philosophen Ferdinand Ulrich promoviert, dessen Schriften er von 1999 bis 2006 herausgab.

Nach seiner Promotion lehrte er als Dozent im Fach Philosophie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benediktbeuern. In Trier habilitierte sich Stefan Oster 2009 bei Rudolf Voderholzer, dem heutigen Bischof von Regensburg, im Fach Dogmatik und wirkte anschließend als Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benediktbeuern bis zu deren Schließung im Sommer 2013.

Als Dozent lehrte der Dogmatiker weiterhin an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München, Abteilung Benediktbeuern, und zeitweise an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. 

Kontakt:
Pressestelle des Bistums Passau
Domplatz 7
94032 Passau

www.bistum-passau.de


15