BR Fernsehen - Zeit und Ewigkeit


5

Gedanken zu Schlüsselfragen des Lebens Mit Abt Johannes Eckert OSB

Schlüssel ermöglichen Zugänge. Auf Möglichkeiten und Räume, die sich auch am Ende des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit und nach dem Schließen der Hl. Pforten weltweit zu erschließen lohnen, macht der Benediktinerabt Johannes Eckert aufmerksam.

Stand: 18.11.2016 | Archiv

Herz-Jesu-Kirche | Bild: picture-alliance/dpa

Er entdeckt aufschlussreiche Antworten auf wichtige Schlüsselfragen des Lebens überall dort, wo Kirchentüren offenstehen und einladen, die dahinterliegenden Räume als heilige und heilsame Orte zu erfahren.

Schlüssel zu einem gelingenden Leben

Eine Kirche wird aber nicht nur dort zum Werkzeug des Heils, wo Papst, Bischöfe und andere offizielle Vertreter der Kirche ihrer Berufung folgen. Vielmehr steht für Abt Johannes Eckert außer Zweifel, dass Wege zu einem Leben in Fülle immer dort beginnen, wo jemand seinen Blick vom Kreisen um sich selbst weglenkt und hinschaut, wo er gebraucht wird, um Not zu lindern und Barmherzigkeit konkret werden zu lassen.

Die Sendung ist untertitelt - Bayerntext-Seite 150.

Manuskript Format: PDF Größe: 23,44 KB

Abt Johannes Eckert OSB

Als Nachfolger von Abt Odilo Lechner wurde Pater Johannes Eckert 2003 zum achten Abt der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz und zum 33. Abt in Andechs gewählt und im Februar 2015 für weitere zwölf Jahre in diesem Amt bestätigt. Der 46-Jährigestammt aus dem Neckar-Odenwald-Kreis.


In Mosbach geboren und aufgewachsen, absolvierte er nach dem Abitur seinen Zivildienst im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vincenz von Paul in Ruhpolding und studierte anschließend in München Katholische Theologie mit den Schwerpunkten Religionspädagogik und Sozialethik. Durch Praktika bei BMW in München erwarb Eckert zusätzliche Qualifikationen im Bereich Bildungsmanagement.

1993 trat er in die Abtei Sankt Bonifaz ein. Seit 1995 begleitete er Exerzitien für Manager in Andechs und beriet Unternehmen im Bereich Ethikmanagement. Mit einer pastoraltheologischen Arbeit, die einen Vergleich zwischen der Unternehmenskultur der BMW AG und der benediktinischen Spiritualität unternimmt, wurde Johannes Eckert 1999 zum Doktor der Theologie promoviert.

Nach der Priesterweihe 2000 war er zunächst als Kaplan, dann als Pfarrer Seelsorger der vom Priorat Andechs betreuten Pfarreien in Erling und Machtlfing.

Drehort:

Pfarrei Herz Jesu München
Lachnerstr. 8
80639 München

www.erzbistum-muenchen.de


5