BR Fernsehen - Wir in Bayern


6

Wirtshaustipp "Schuberts Wein & Wirtschaft", Bad Kissingen

Wirtshausexperte Andi Christl hat sich eine "der" Adressen in Sachen Kulinarik in Bad Kissingen angeschaut. In dem bekannten Kurort hat sich nämlich das Restaurant "Schuberts Wein & Wirtschaft" in den vergangenen zehn Jahren einen Namen gemacht. Geführt wird das Restaurant vom Ehepaar Stefanie und Christian Hippler. Für Andi Christl ist ein Besuch im Schuberts ein absolutes Muss in dieser Region.

Stand: 07.10.2020

Schuberts Wein & Wirtschaft | Bild: BR

Das Besondere an diesem Wirtshaus

"Benannt wurde das Haus nach dem Bauherrn Otto Schubert, der das Gebäude im Jahr 1801 errichten ließ. Zwischen buntem Fensterglas, einer dunkelbraunen, urigen Holzvertäfelung, Zinntellern und alten Gemälden fühlt es sich ein bisschen so an, als wäre man in der Zeit zurückgereist.
In der denkmalgeschützten Weinstube treffen sich Stammtische genauso wie Kurgäste oder Einheimische, was dazu führt, dass der Lärmpegel schon mal in die Höhe schnellen kann. Wer also ein schniekes Fine Dining Restaurant erwartet, irrt.
Der zweite Teil des Restaurants wirkt hell, modern, stylisch und auch die Philosophie von Küchenchef Christian Hippler ist alles andere als eingestaubt.

"Wir sind kein Wirtshaus und kein Sternelokal, sondern liegen irgendwo dazwischen."

Christian Hippler, Küchenchef

Stefanie und Christian Hippler haben das Schuberts 2009 übernommen und in den vergangenen zehn Jahren zu einer 'der' Adressen in Bad Kissingen gemacht."

Küchenart - zwischen traditionellem Wirtshaus und Sternelokal

"Der Küchenchef, ein gebürtiger Bad Kissinger, ist überzeugt: 'A bisserl Optik gehört ja dazu, aber unterm Strich muss es schmecken.' Deshalb wird in Christian Hipplers Küche auch viel geschmort, um den Eigengeschmack von Fleisch und Gemüse hervorzuheben. Auch bei der Zubereitung von Fisch hat die Qualität des Produktes oberste Priorität. Dass auch Zutaten wie Wild, Gemüse oder Geflügel von regionalen Lieferanten stammen, überrascht da wenig.
Bei der Entstehung neuer Gerichte wird darauf geachtet, dass mindestens eine Komponente aus Omas Küche mit auf dem Teller landet. So findet man im Schuberts auch gerne mal Semmelspatzen, eingelegtes Gemüse oder Karthäuserklöße auf der Speisekarte.
Der Küchenchef hat sowohl in traditionellen Wirtshäusern als auch in einem Sternelokal gearbeitet und deshalb liegt auch seine Küchenkunst irgendwo dazwischen. Hier landet das Essen nicht nur futuristisch auf dem Teller, sondern die einzelnen Produkte schmecken auch. Würzen kann er, der Christian!"

Die Vorspeise: Zweierlei vom Hassenbacher Saibling mit Kürbis und herbstlichem Gemüse

"Das Saiblingstatar hatte Zimmertemperatur, wodurch der Eigengeschmack des Fisches gut erkennbar war. Um diesen nicht unnötig zu überdecken, wurde das Tatar nur mit Salz, Olivenöl und Charlotten verfeinert. Klasse!
Dazu gesellte sich ein Streifen vom gebeizten Saibling, der kurz vor dem Servieren mit dem Bunsenbrenner abgeflammt wurde.
Begleitet wurde die Vorspeise von einem bunten Allerlei aus herbstlichen Gemüsesorten, die erst in einem süß-sauren Gewürzsud gegart und anschließend eingeweckt wurden. Der Hokkaidokürbis wurde im Ofen geschmort, was ebenfalls den Eigengeschmack der Frucht hervorhob.
Durch die verschiedenen Formen und Farben auf dem Teller passt diese Vorspeise hervorragend in diese Jahreszeit und die minimalistische Zubereitungsart des Fisches hat mich besonders gefreut. Schöner kann man den fränkischen Herbst nicht auf den Teller bringen!"

Die Hauptspeise: Böfflamott mit Selleriepüree, Ravioli, Bohnen und Schmorzwiebel

"Das Stück aus der Rinderschulter wurde ca. vier Stunden bei 120 Grad im Ofen geschmort. Durch die schonende Zubereitungsart war das Fleisch so zart, dass ich es nicht schneiden musste, sondern mit der Gabel zerteilen konnte. Auch die Soße war ein Traum. Dadurch, dass letztere gleich zweimal angesetzt wurde, intensivierte sich der Geschmack und auch die Konsistenz war weder zu dick, noch zu dünn. Die intensive, würzige Soße wurde mit einer Sauce Riche kombiniert, was dem Gericht eine gewisse Leichtigkeit verlieh. Diese bestand aus Sahne, Champignons, Leber und wurde mit einem Zauberstab schaumig geschlagen.
Die saisonale Beilagen aus Sellerie, Bohnen und Zwiebeln passte ganz hervorragend zu diesem herbstlichen Gericht. Die hausgemachten Ravioli wurden mit gezupftem Rindfleisch gefüllt.
Ein klassisches, bayerisches Gericht, das etwas anders daher kam als gewohnt und bei mir deshalb einen bleibenden, positiven Eindruck hinterlassen hat."

Preise

"Für beide Gerichte habe ich zusammen 34 Euro bezahlt. In einem Sternerestaurant würde man für dieses Geld wohl nur einen Gang bekommen. Das Böfflamott steht mit 21 Euro auf der Tafel, der Saibling mit 13 Euro. Hauptgänge kosten 16 bis 29 Euro.
Die Preise sind somit auf jeden Fall etwas höher als bei anderen Gastronomiebetrieben in Bad Kissingen, allerdings werden Sie in dieser Stadt kein Restaurant finden, indem Sie eine so hohe Qualität zu einem so guten Preis bekommen. Für mich stimmt hier auf jeden Fall das Preis-Leistungsverhältnis."

Adresse

Schuberts Wein & Wirtschaft
Kirchgasse 2
97688 Bad Kissingen

Tel: 0971/2624
https://www.weinstube-schubert.de/

Dieses Restaurant ist nur zum Teil barrierefrei.

Anreise

"Der Regionalexpress fährt von Würzburg aus ca. 50 Minuten nach Bad Kissingen.
Mit dem Auto benötigen sie von München aus etwas mehr als drei Stunden. Von Nürnberg sind es noch eineinhalb Stunden und von Coburg erreichen Sie die unterfränkische Kreisstadt in etwas mehr als einer Stunde."

Öffnungszeiten

Donnerstag: ab 17.30 Uhr
Freitag: ab 17.30 Uhr
Samstag und Sonntag: 12.00-14.00 Uhr und ab 17.30 Uhr

Freizeittipp: Luitpoldpark

"Wer noch nie in Bad Kissingen war, muss sich auf jeden Fall den Luitpoldpark anschauen. Der zentral gelegene Park verläuft entlang der fränkischen Saale.
Hier finden Sie sowohl das Bad Kissinger Spielcasino, das aktuell auch wieder geöffnet hat, als auch einen Klanggarten, ein Barfußlabyrinth und ein Kneippbecken. All diese Einrichtungen können kostenlos besucht werden.
Im Rosengarten erwartet Sie zudem ein Multimediabrunnen, auf dessen Wasserfontänen Bilder und Videos projiziert werden können. Mehrmals am Tag gibt es hier ein Zusammenspiel aus Musik und Wasser.
Ein geschichtsträchtiger Ort, der bei mir nicht nur wegen der historischen Bauten und wegen des hervorragenden Essens einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat."

"Wer in der Region um Bad Kissingen einen besonderen, kulinarischen Abend verbringen möchte, kommt am Schuberts nicht vorbei!"

Andi Christl, Wirtshausexperte


6