BR Fernsehen - Wir in Bayern


29

Wirtshaustipp Restaurant Gänsweid in Wertingen

In eine alte Autowerkstatt im nordschwäbischen Wertingen haben vor über zehn Jahren Sabine Simon und Markus Egger ein Restaurant gebaut. Die Einheimischen waren zunächst skeptisch. Inzwischen aber lieben sie "d’Gänsweid", wie die Wertinger das Lokal liebevoll nennen. Wirtshausexperte Andi Christl hat dort mal im wahrsten Sinne "reingeschmeckt".

Stand: 20.01.2021

Restaurant Gänsweid aussen | Bild: BR/Andi Christl

Und so beurteilt unser Wirtshausexperte Andi Christl das Restaurant "Gänsweid":

Restaurant in ehemaliger Autowerkstatt

"'Sowas in Wertingen?!' war die Reaktion vieler Einheimischer, als Markus Egger und Sabine Simon die alte Autowerkstatt im Ort zu einem Restaurant mit Weinbar umgebaut haben. Seit elf Jahren ist hier niemand mehr skeptisch, denn der Erfolg gibt Sabine und Markus Recht. Das im Jahr 1750 erbaute Gebäude war ursprünglich eine Schmiede und dann eine Autowerkstatt. Hebebühne und Werkzeug wurden mittlerweile aber gegen ausgewählte Weine und eine elegante Inneneinrichtung ausgetauscht.
Gehoben, aber nicht abgehoben ist nicht nur die Einrichtung, sondern sind auch die Speisen, die Markus in seiner offenen Küche zubereitet. Die authentisch schwäbische Art der beiden schafft in Nullkommanichts eine entspannte Atmosphäre. Hier fühlen sich nicht nur Gäste mit gewissem kulinarischen Anspruch, sondern auch Bauarbeiter oder die Nachbarn wohl. Ob ein schnelles Mittagsgericht, ein nettes Gespräch bei einem Glas Wein, oder ein romantisches Abendessen zu zweit - im Restaurant Gänsweid ist jeder willkommen.
Auch wenn die stylische Einrichtung für den ein oder anderen Wirtshausbesucher recht modern wirken mag, Sabine und Markus geben einem schnell das Gefühl, bei Freunden zu speisen. Deshalb sind auch Kinder hier jederzeit gern gesehene Gäste.
Den Namen hat das Gebäude übrigens vom nahegelegenen Grünstreifen, auf dem früher Gänse verweilen durften. Die Gänseweide, oder wie die Wertinger eben sagen, 'd'Gänsweid'."

Schwäbisch-mediterraner Küchenstil

"Auf die Nachfrage, wie denn gekocht wird, verrät mir Markus: 'I bin koa Schäumchen-Koch.' Auch wenn er sein Fachwissen über Jahrzehnte immer wieder erweitert hat, kommen seine Kenntnisse nicht an die der Oma ran, wie er mit einem Augenzwinkern klargestellt. Die einzelnen Zutaten sollen für sich sprechen und werden deshalb meist nur minimalistisch gewürzt, um den Eigengeschmack der Produkte hervorzuheben.
Seinen Küchenstil bezeichnet er als schwäbisch-mediterran. Auf der Karte finden Gäste immer ein Fischgericht, ein Schmorgericht, etwas Mageres und auch einen vegetarischen Hauptgang. Die Karte wechselt deshalb häufiger und Standardgerichte gibt es eigentlich nicht. Die gebratene Leber erfreut sich aber besonders großer Beliebtheit und wird häufig von den Stammgästen verlangt.
Verhungern muss im Gänsweid übrigens niemand. Jederzeit darf ein Beilagen-Nachschlag bestellt werden, der nicht zusätzlich berechnet wird. Dieses Geheimnis haben sie aber nicht von mir…"

Die Hauptspeise: Geschmorte Rehkeule mit Rehrücken, Selleriepüree und Kartoffel-Speck Taler

"Das Wild bekommt der Küchenchef vom lokalen Jäger und wird hier gleich in zweierlei Varianten zubereitet. Das geschmorte Stück Rehkeule wird mit Piment, Wacholder und Pfeffer gewürzt, kurz angebraten und in einem Sud aus Rotwein und Fond geschmort. Der Rücken landet nur ganz kurz auf der Grillplatte und ruht dann im Ofen, bis er eine Kerntemperatur von 48 Grad erreicht hat.
Das knackige Gemüse wird kurz blanchiert und anschließend in Eiswasser abgeschreckt. Dadurch behalten Karotten, Romanesco und Rosenkohl nicht nur die Vitamine, sondern auch ihre leuchtenden Farben und ihren Biss.
Mit Butter verfeinert gesellt sich ein cremiges Sellerie-Püree zum knackigen Gemüsetrio. Für die Kartoffel-Speck Taler zerstampft Markus gekochte Kartoffeln, würzt diese mit Muskat, Pfeffer, gebratenem Speck, Zwiebelwürfel und gibt zum Schluss noch Eigelb und etwas Mehl für die Bindung in den Teig. Daraus werden kleine Taler geformt, die auf beiden Seiten angebraten werden. Eine luftig, krosse Beilage die sehr gut zu den restlichen Komponenten passt."

Das Dessert: Weißes Schokoladen-Mohn-Mousse

"Die Mousse wird aus Eiern, Gelatine, Kuvertüre, Sahne und Mohn hergestellt. Durch den gerösteten Mohn bekommt das Gericht eine besondere Note. Die tropischen Fruchtspalten auf dem Teller waren nicht nur schön anzuschauen, sondern hatten auch den richtigen Reifegrad.
Der Fruchtspiegel wurde aus Himbeermark, Sauerrahm und einer Orangensoße auf den Teller gezaubert. Besonders beeindruckt hat mich neben dem ausgezeichneten Hauptdarsteller die schokoladig-luftige Dekoration. Kuvertüre und Kokosfett schäumt Markus zu einem Espuma auf, füllt dieses in eine Form, vakuumiert das Ganze ein und kühlt es ab. Das Ergebnis sind luftige Kuchenteile, die sich im Mund mit der Zunge zerdrücken lassen und danach in eine schokoladige Creme verwandeln. Ein wirklich tolles und durchdachtes Dessert!"

Preise

"Betrachtet man die einzelnen Arbeitsschritte, sind die 5 Euro für das Dessert völlig gerechtfertigt. Für den Hauptgang muss man mit 26,50 Euro schon etwas tiefer in die Tasche greifen.
Mittagsgerichte gibt es Donnerstag und Freitag zum Mitnehmen für ca. 10 Euro und am Samstag gibt es abgepackte Speisen zum Mitnehmen.
Ein Drei-Gänge-Menü für 2 Personen inklusive Wein für 33 Euro pro Person, oder das Rehgulasch mit Spätzle für 4 Personen, bei dem man mit 12,50 Euro pro Person auf einen To-go-Preis von 50 Euro kommt. Gerade mittags und in der Take-away-Zeit erhalten Sie hier also gehobene Küche zum bezahlbaren Preis."

Adresse

Restaurant Gänsweid
Gänsweid 1
86637 Wertingen
Tel: 08272/642132
info@gaensweid.de
www.gaensweid.de

Dieses Wirtshaus ist nicht barrierefrei!

Anreise

"Im Sommer erreichen sie das Restaurant Gänsweid mit dem Fahrrad oder E-Bike über den Zusam-Radweg. Eine idyllische Strecke entlang des Flusses, bei dem Sie sicherlich mehrere kleine Einkehrmöglichkeiten entdecken.
Gäste aus Ulm haben eine 45-minütige Anfahrt und von Augsburg oder Donauwörth fahren Sie ca. eine halbe Stunde."

Öffnungszeiten

Reguläre Öffnungszeiten außerhalb des Lockdowns:
Montag bis Freitag     11.30 Uhr bis 14.00 Uhr und 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Samstag                     18.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Sonntag                      11.30 Uhr bis 14.00 Uhr und 17.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Mittwoch                     Ruhetag

Achtung:

Auch dieses Wirtshaus hat derzeit aufgrund des Lockdowns geschlossen, bietet aber Essen zum Mitnehmen an!

Freizeittipp: Skulpturenweg Donauried

"Wer im Wertinger Umland wandern möchte, dem empfehle ich einen Spaziergang entlang des Skulpturenweges Donauried. Hier finden sich, frei zugänglich, elf Kunstwerke von Künstlerinnen und Künstler aus ganz Europa. Das Donauried ist nach der Lüneburger Heide die zweitgrößte unbebaute Fläche Deutschlands mit zahlreichen Natur- und Vogelschutzgebieten."

"Hier müssen Sie nicht im Zweireiher oder Abendkleid antanzen, wenn Sie gerne gute Weine trinken oder hochwertige Speisen schätzen. Nadine und Markus sind selbst Genießer und versuchen deshalb, auch für ihre Gäste vielerlei Genussmomente zu schaffen. In Corona-Zeiten bekommen Sie hier außerdem eine Kochanleitung für die abgepackten To-go-Gerichte mitgeliefert. Gerade für Kochmuffel und Leute, die normalerweise nicht mit dem Kochlöffel umgehen können, ist das eine einfache Methode, um hochwertiges Essen in den eigenen vier Wänden zuzubereiten."

Andi Christl


29