BR Fernsehen - Wir in Bayern


9

Wirtshaustipp "Landgasthaus Zur Linde" in Pleinfeld-Stirn

Wer diese schwierigen Zeiten als Wirtshaus überstehen will, muss kreativ werden. Das "Landgasthaus Zur Linde" im mittelfränkischen Pleinfeld-Stirn, im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, hat sich etwas einfallen lassen. Damit ist es auch weiterhin die kulinarische Adresse im Fränkischen Seenland. Wirtshausexperte Andi Christl stellt das Landgasthaus vor.

Stand: 22.12.2020 | Archiv

Landgasthaus Zur Linde in Pleinfeld-Stirn  | Bild: BR/Andi Christl

Unser Wirtshausexperte Andi Christl urteilt über das "Landgasthaus Zur Linde" so:

Modernes, fränkisches Wirtshaus

"Wer einen Ausflug an den Brombachsee macht und anschließend gut essen möchte, kommt am Landgasthaus zur Linde kaum vorbei. Seit 100 Jahren ist das Wirtshaus in Familienbesitz. Aktuell führt Stefan Maurer das Speiselokal zusammen mit Ehefrau Gitti in der 4. Generation. Die Tirolerin hat ihren ganz eigenen Stil mit ins fränkische Pleinfeld gebracht und so kommt es, dass in der Gaststube viel Altholz aus ihrer österreichischen Heimat verbaut wurde.
Über die letzten 10 Jahre hat das Wirtepaar die alte Flaschenbierhandlung des Opas immer wieder modernisiert und ausgebaut. Heute finden Gäste ein modernes, fränkisches Wirtshaus vor, das in der Region sicherlich zu den besseren Adressen gehört."

Klassiker - Genussmomente - vegetarische Schmankerl

"Wirt Stefan stellt von Anfang an klar: 'Jeder soll bei uns etwas finden.' Es gibt Klassiker wie Bratwürste, Schweinebraten oder Schäufele, sogenannte Genussmomente wie Ochsenbacken oder ein Duett vom heimischen Reh, aber auch vegetarische Schmankerl wie Steinpilzrisotto oder Falafel-Salat.
Probiert man Stefans Gerichte, wird schnell klar, dass der gelernte Koch auch schon in Sterne-Restaurants gearbeitet hat. Allerdings soll auch der Radler bei seiner Rast gute und bezahlbare Brotzeiten auf der Karte finden.
Wo es geht kauft der Wirt die Produkte regional. Er macht aber kein Geheimnis daraus, dass auch Waren aus anderen Ländern verwendet werden. Für Stefan zählt die Qualität und ein guter Parmaschinken kommt eben aus Parma.
Besonders erwähnenswert ist die Umstellung der Angebote in der Corona-Krise. Hier werden sogenannte 'Gourmetsackerl' angeboten. Diese Gerichte (Sauerbraten, Schweinebraten, Ochsenbackerl) werden in Plastikbeutel vakuumiert und müssen zuhause nur noch im Wasserbad aufgewärmt werden."

Das "Wir in Bayern" - Silvestermenü to go

"Küchenchef Stefan hat sich für uns ein besonderes 4-Gänge-Silvestermenü ausgedacht, das zum Mitnehmen angeboten wird und durch eine spezielle, umweltfreundliche Verpackung (Zuckerrohr-Boxen) zuhause im Ofen bei 80 Grad aufgewärmt werden kann."

Vorspeise

  • Rote-Bete mit Ziegenkäse-Kugel und Kümmel-Krokant
  • Gebeizter Lachs mit schwarzem Rettich und Sesam
  • Rauch-Paprikamousse mit Datteln und Quinoa-Knäckebrot

Suppe

  • Schaumsuppe von der Edelkastanie mit altem Whisky & Ahornsirup verfeinert

Hauptgang

  • Angus-Rinderfilet & zart geschmorte Backe in reduzierter Barolo-Jus mit confierten Egerlingen & Brezenknödel-Schnitte

alternativ:

  • Ora King Lachs mit gebratener Riesengarnele, Safran-Prosecco Soße, dazu mediterranes Schmorgemüse & Kartoffel-Trüffel-Gnocchi

Dessert

  • Lebkuchenmousse mit weißer Schokolade, Mandel-Crumble & Orangenragout

"Die Vorspeise kommt abwechslungs- und ideenreich daher. Kümmel Krokant, schwarzer Rettich und Rauchpaprika zeigen dem Geschmackssinn wieder einmal, dass die bayerische Küche mehr drauf hat als nur Blaukraut und Knödel. Auch der Lachs und der rote Beete Salat waren wunderbar abgeschmeckt.

Die Suppe passt wunderbar zur Jahreszeit und auch beim Hauptgang waren wirklich alle Zutaten perfekt zubereitet. Das Rinderfilet butterzart und gleichmäßig rosa, die Backe so weich, dass ich sie mit der Gabel zerteilen konnte. Die Soße war wunderbar süß-sauer abgeschmeckt, das Selleriepüree cremig, die confierten Egerlinge intensiv im Geschmack und der Brezenknödel außen knusprig und innen weich. Auch wenn ich normalerweise keine Noten verteile, aber dieser Hauptgang bekommt eine 1!

Das Dessert ist die perfekte Sünde, um dieses Jahr zu beenden. Das Lebkuchenmousse aus weißer und dunkler Schokolade wird mit Vanille, Lebkuchengewürz und Orangenzeste verfeinert. Das Orangenragout kocht Stefan aus Zucker, weißem Portwein, Blutorangensaft und Kaffirlimettenblätter. Die Bissigkeit bekommt das Gericht durch gebrannte Mandeln und Mandelplätzchen."

Preise

"Das Vier-Gänge-'Wir in Bayern'-Silvestermenü to go kostet pro Person 52 Euro. Ansonsten ist die Speisekarte sehr vielfältig. Klassiker kosten zwischen 10 und 13 Euro, Suppen 4 Euro und sogenannte Gaumenfreuden zwischen 17 und 22 Euro. Am meisten habe ich mich aber über die Tellersülze für 4,50 Euro gefreut."

Adresse

Landgasthaus zur Linde
Spalter Str. 2
91785 Pleinfeld-Stirn

Tel: 09144/254
info@zur-linde-stirn.de
www.zur-linde-stirn.de

Dieses Wirtshaus ist barrierefrei.

Anreise

"Die Region um den Brombachsee lässt sich im Sommer wunderbar mit dem E-Bike erkunden. Im Winter würde ich Ihnen allerdings eine Anreise mit dem Auto empfehlen. Aus Nürnberg dauert es ca. 45 Minuten, aus München erreichen Sie das Landgasthaus in 1 Stunde und 45 Minuten."

Öffnungszeiten

Achtung:

Auch dieses Wirtshaus hat derzeit aufgrund des Lockdowns geschlossen, bietet aber Essen zum Mitnehmen an!

Abholzeiten:

Freitag und Samstag: 17.00 bis 19.30 Uhr
Sonntag: 11.00 bis 13.30 Uhr

Abholzeiten für "Gourmetsackerl":

Mittwoch bis Sonntag: 10.00 bis 19.30 Uhr

Um Vorbestellung wird gebeten.

Küchenzeiten außerhalb des Lockdowns:

Mittwoch bis Sonntag: 11.30 bis 13.30 Uhr und 17.30 bis 20.30 Uhr
Montag und Dienstag: Ruhetag

Freizeittipp: Brombachsee

"Der Brombachsee ist eine 20-minütige Wanderung oder eine 5-minütige Autofahrt vom Landgasthof entfernt. Am Badestrand Allmannsdorf gibt es einen Spielplatz für die Kleinen sowie einen Erlebnispfad der Wasserkraft.
Wer einfach nur die Aussicht oder einen schönen Sonnenuntergang genießen möchte, kann dort auch über den Hauptdamm spazieren.
Im Sommer finden Sie am Brombachsee neben einem Ausflugsdampfer, auch eine Wakeboard-Anlage und mehrere Badestellen. Das Ufer des Sees eignet sich für kurze oder lange Spaziergänge. Abgehärtete Kälteenthusiasten dürfen natürlich auch im Winter ein paar Züge schwimmen."

Fazit

"In den Räumlichkeiten der Linde fühlt man sich durch das verbaute Altholz umgehend wohl. Bei meinem Besuch wurde jede Komponente auf dem Teller geschmacklich perfekt zubereitet und abgeschmeckt. Das Landgasthaus zur Linde gehört für mich damit zu den besseren Adressen am Brombachsee und ich kann Ihnen einen Besuch nur empfehlen."

Andi Christl, Wirtshausexperte


9