BR Fernsehen - Wir in Bayern


8

Wirtshaustipp Gasthof Winkler, Thalmässing, Mittelfranken

Auf der Suche nach empfehlenswerten Wirtshäusern in Bayern, die während des Lockdowns Essen zum Mitnehmen anbieten, ist Andi Christl diesmal im mittelfränkischen Landkreis Roth fündig geworden. Der "Gasthof Winkler - Zum goldenen Ochsen" ist für den Wirtshausexperten "ein Dorfwirtshaus, wie es im Buche steht" und in dem man sich sofort wohlfühlt.

Stand: 03.03.2021

Gasthof Winkler  | Bild: BR/Andi Christl

Und so beurteilt unser Wirtshausexperte Andi Christl den "Gasthof Winkler - Zum goldenen Ochsen":

Ein Dorfwirtshaus wie es im Buche steht

"Die Einrichtung ist zeitlos, urig und durch das viele Holz und den Kachelofen fühlt man sich sofort wohl. Zum Wirtshaus gehören Karpfenteiche, deren Ufer die hauseigenen Schafe von Unkraut befreien. Weideflächen, auf denen Ochsen frisches Gras zu fressen finden. Ein Schweinestall, in dem Tiere leben, die eben kein genverändertes Futter bekommen und eine Metzgerei, in der Seniorchef Thomas Winkler die Tiere zerlegt und die hausgemachten Wurstspezialitäten (z. B. Bratwurst) herstellt. Mama Marianne versorgt die Gäste, Sohn Christian schmeißt die Küche und Oma Anneliese ist die gute Seele des Hauses.
Seit 550 Jahren steht das Wirtshaus und seit ca. 300 Jahren ist es in Familienbesitz. Die Stube ist gemütlich, das Essen schmeckt und die Wirtsfamilie ist sympathisch.
Falls Sie also irgendwann wieder Besuch aus der Ferne bekommen und Ihre Gäste mit fränkischen Schmankerln beeindrucken wollen, sollten Sie einen Tisch in der Stube des Gasthof Winkler reservieren.
Die Wurstspezialitäten können übrigens auch an einer kleinen Verkaufstheke erworben und mit nach Hause genommen werden. Während des Lockdowns gibt es sowohl vakuumierte Speisen, als auch fertige Gerichte zum Mitnehmen."

Bodenständige, fränkische Küche

"Küchenchef Christian beschreibt seinen Stil mit den Worten: 'Bodenständig, fränkisch und regional sowieso'. Ab und zu riskiert der Küchenchef auch mal einen Ausflug über die Alpen, dann gibt es mediterrane Gerichte wie zum Beispiel Ossobuco. Grundsätzlich beschränkt sich die Karte aber auf das, was sie hier haben: Schweine, Ochsen, Schafe und Karpfen. Das Gemüse stammt vom regionalen Händler im benachbarten Hilpoltstein und Modewörter wie 'Komplettverwertung' oder 'from nose to tail' braucht hier keiner, da es selbstverständlich ist. Sogar das Soja, das an die Tiere verfüttert wird, stammt vom regionalen Bauern, ist genfrei und diese Qualität des Futters schmeckt am Ende auch der Gast, der den Schweinebraten auf dem Teller hat."

Die Vorspeise: Geräucherter Ochsenschinken vom Weideochsen mit Feldsalat und eingelegtem Kürbis

"Das Stück aus der Schwanzrolle wird vom Seniorchef gepökelt fast vier Monate lang geräuchert. Fein aufgeschnitten landen einige Scheiben auf einem Bett aus Feldsalat, das mit einem hauseigenem Senfdressing angemacht wird. Für die Farbe und die fruchtige Note sorgen feine Scheiben vom Hokkaidokürbis, der mit einem Sud aus Essig, Piment, Nelke, Anis und Chili übergossen wird. Eine minimalistische Vorspeise, die aus wenigen Zutaten besteht und bei der jede einzelne Komponente glänzt. Gerade der hausgeräucherte Schinken ist natürlich eine Bank."

Die Hauptspeise: Karpfenfilet

"Der Karpfen wird in Franken traditionell in Monaten mit dem Buchstaben R serviert. Gedünstet findet er oft in der Fastenzeit einen Platz auf dem Teller. Das Karpfenfilet gibt Küchenchef Christian durch ein Gerät, das die Gräten des Fisches so fein zerschneidet, dass sie auf der Zunge nicht mehr zu spüren sind. Das Filet wird im eigenen Sud mit Wurzelgemüse gar gezogen und mit kleinen Kartoffeln aus eigenem Anbau serviert. Im Sud landen auch Weißwein, Zwiebeln, weißes Suppengemüse, Salz, Pfeffer und Fenchelsamen. Grober Meerrettich gibt dem Gericht die fränkische Schärfe. Der Fisch hat nicht 'gemoselt' und hätte frischer nicht sein können. Der Sud hatte eine feine, süßliche Note. Das hat mir sehr gut geschmeckt und die Kartoffeln waren 1a."

Preise

"'Wir nehmen schon den Preis, den wir brauchen', erklärt der Seniorchef. Ein Karpfen muss drei Jahre großgezogen werden und ein Ochse steht ähnlich lange auf der Weide, bis er im Schlachthaus von Thomas landet. 10,90 Euro für einen Schweinebraten erscheinen mir dafür alles andere als teuer. Das Karpfenfilet mit Beilage gibt es to go für 14,50 Euro. Hauptgänge im Vakuumbeutel kosten hier zwischen etwa 8 Euro."

Adresse

Gasthof Winkler - Zum goldenen Ochsen
Alfershausen 184
91177 Thalmässing
Tel: 09173/660
http://www.gasthof-winkler.de/

Dieses Wirtshaus ist barrierefrei.

Anreise

"Der Gasthof Winkler in Alfershausen liegt in der Nähe der A9, im Dreiländereck Mittelfranken, Oberpfalz und Oberbayern. Die Anreise aus München, Augsburg oder Regensburg dauert ca. 1,5 Stunden. Gäste aus Nürnberg erreichen den Gasthof mit dem Auto in ca. 45 Minuten."

Öffnungszeiten

Warme Küche (zum Abholen):
Montag bis Mittwoch und Freitag bis Sonntag: 11.00 bis 14.00 Uhr und 17.00 bis 21.00 Uhr Wirtshausmetzgerei: Montag bis Mittwoch und Freitag bis Sonntag: 9.00 bis 21.00 Uhr
Donnerstag: Ruhetag!

Freizeittipp: Spaßwanderweg

"Der erste deutsche Spaßwanderweg besteht aus drei verschiedenen Routen, die entweder 4 km, 6 km oder 10 km lang sind. Lustige Spiele, spaßige Kunstwerke, optische Täuschungen und Kuriositäten überraschen die Wanderer vor allem an sonnigen Tagen. Gerade im Sommer ist das ein witziger Ausflugstipp, der vor allem Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern dürfte. Weitere Informationen zum ersten deutschen Spaßwanderweg bekommen sie beim Fremdenverkehrsverein Thalmässing oder auf dieser Website:  www.spasswanderweg.de"

Fazit

"Wer diesen Gasthof betritt, bekommt das, was man in einem fränkischen Wirtshaus erwartet: Bratwurst, Karpfen, eine urige Einrichtung und Wirtsleute, die wissen, was sie tun. Die Kombination aus Gastronomie, Landwirtschaft und Metzgerhandwerk findet man heute nur noch selten. Deshalb kann ich Ihnen einen Besuch dieses traditionellen Gasthofs nur empfehlen."

Andi Christl, Wirtshausexperte


8