BR Fernsehen - Wir in Bayern


11

Wirtshaustipp "Brauereigasthof Zum Kuchlbauer" in Abensberg

Als Alexandra und Thomas Daxl sich dazu entschlossen, das Aushängeschild einer der bekanntesten Weißbierbrauereien Bayerns zu übernehmen, waren sie sicher voller Tatendrang und Optimismus. Doch zur Neueröffnung des "Brauereigasthofs Zum Kuchlbauer" kam Corona. Zum Glück haben sie diese Zeit durchgehalten. Wirtshausexperte Andi Christl hat sie im niederbayerischen Abensberg besucht.

Stand: 09.06.2021

Brauereigasthof Zum Kuchlbauer  | Bild: BR/Andi Christl

Aushängeschild einer der bekanntesten Weißbierbrauereien Bayerns

"Zu einer denkbar ungünstigen Zeit haben erfahrene Vollblut-Gastronomen das Aushängeschild einer der bekanntesten Weißbierbrauereien Bayerns übernommen. Alexandra und Thomas Daxl wollten eigentlich am 1. April 2020 die Neueröffnung ihres aufwendig renovierten Brauereigasthofes feiern, aber dann kam Corona.
Trotz dieses Felsbrockens, der den beiden in den Weg gelegt wurde, haben sie ihr Stammpersonal gehalten und konnten in den wenigen Monaten, in denen sie ihre Gäste bewirten durften, vor allem bei einheimischen Gästen punkten. Wegen ihrer langjährigen gastronomischen Erfahrung, aber auch wegen ihrer unkomplizierten und offenen Art, hätte die Brauerei meiner Meinung nach kein besseres Wirtepaar finden können.
Die Küchencrew ist eingespielt und fachlich präzise, der Service freundlich und nicht auf den Mund gefallen - ganz so, wie es sich in einem bayerischen Wirtshaus gehört. Neben der historischen Einrichtung, den urigen Holzvertäfelungen, den alten Böden und Stühlen, findet man im Gastraum allerlei Antiquitäten. Blickfang ist aber ganz klar der riesige Saal, mit seinen mächtigen Kronleuchtern und den wunderschönen Wandgemälden.
Eine moderne Küche, ein renoviertes Wirtshaus und die passenden Bierspezialitäten - was will man mehr!"

"Ich habe mich nicht jahrzehntelang weiterentwickelt, damit ich meinen Gästen jetzt nur Schnitzel mit Pommes anbiete."

"Küchenchef Thomas Daxl hat viele Stationen in seiner Karriere als Koch durchlaufen und unter anderem auf einem Schiff in Frankreich, einem Berg in der Schweiz und für die deutsche Bundeswehr gekocht. Als Caterer war er für Heino Ferch und internationale Berühmtheiten tätig.
Thomas hat sich so nach und nach einen Namen in der Altbayerischen Gastroszene erarbeitet. Dadurch wurde auch die Brauerei auf ihn und seine Frau aufmerksam.
Auf der Speisekarte finden sich sowohl Wirtshausklassiker wie Schnitzel oder Schweinebraten, als auch experimentellere Gerichte, bei denen schon mal auf Rezepte der Molekularküche zurückgegriffen wird."

Die Hauptspeise: Türmchen von Rinderfilet und Spargel mit Kartoffel-Espuma und Sauce béarnaise

"Das Rinderfilet wird zusammen mit Knoblauch und Rosmarin in Öl scharf angebraten. In einer weiteren Pfanne wird grüner und weißer Spargel, der zuvor blanchiert wurde, angeschwitzt, gewürzt und mit brauner Butter verfeinert.
Für das Kartoffel-Espuma drückt Tom gekochte Kartoffeln durch eine Presse, schmeckt das Ganze mit Salz und Muskat ab und rührt den Teig mit Milch und flüssiger Butter cremig. Diese Masse landet dann in einer Siphonflasche, mit der man durch Zugabe von CO2 aus der Kartoffelcreme ein schaumig, leichtes Espuma zaubern kann.
Zu den anderen Komponenten gesellt sich außerdem noch eine frisch aufgeschlagene Sauce béarnaise.

Der Abensberger Spargel war geschmacklich top, aber er spielt bei diesem Hauptgang sicherlich nur die Nebenrolle. Die Fleischportion war üppig und das Kartoffel-Espuma eine willkommene Abwechslung zum gewohnten Kartoffelpüree. Die einzelnen Komponenten waren alle gut abgeschmeckt, ineinander stimmig und etwas anders zubereitet, als man das vielleicht gewöhnt ist."

Das Dessert: Schoko meets Himbeere

"Schokolade und Himbeeren werden hier in verschiedenen Konsistenzen präsentiert. Zu einer Schokoladenmousse gesellen sich Brownie-Crumble, frische Himbeeren und ein Himbeergel, das aus Himbeermark, Gelatine und Agar-Agar zubereitet wird.
Besonders überrascht haben mich aber die Baiserchips, die eigentlich nur als Nebendarsteller auf dem Teller platziert wurden. Dafür wird eine Masse aus geschlagenem Eiweiß und Zucker auf eine Backmatte gestrichen und bei 65 Grad im Ofen getrocknet.
Die Chips geben dem Gericht das gewisse Etwas, aber auch die fruchtige Himbeernote passt ganz hervorragend zu den Schokoladenkomponenten. Dieses Dessert hat das Küchenteam von Thomas für einen Sternekoch kreiert. Das Rezept ist exakt dasselbe, allerdings zahlen sie im Sternelokal sicherlich das Dreifache für diese Nachspeise."

Preise

"Dem Wirtepaar Daxl ist es sehr wichtig, dass gerade die Preise auf der Kinderkarte erschwinglich sind, damit auch ein Familienausflug zum Kuchlbauer möglich bleibt. Prinzipiell soll und wird aber jeder Gast etwas Bezahlbares auf der Speisekarte finden.
Der Schweinebraten kostet 10,90 Euro, traditionelle Schmankerl ab 10 Euro und die gehobenen Speisen ab 20 Euro aufwärts. Der Hauptgang steht mit 23,90 Euro auf der Karte und für das Dessert zahlen Gäste 8,50 Euro. Ein 4-Gänge-Überraschungsmenü mit Bierbegleitung kostet 65 Euro und die Halbe Weißbier 3,90 Euro."

Adresse

Brauereigasthof Zum Kuchlbauer
Stadtplatz 2, 93326 Abensberg

Tel. 09443-1484
info@zum-kuchlbauer.de
www.zum-kuchlbauer.de

Dieses Wirtshaus ist barrierefrei.

Anreise

"Abensberg ist gut mit dem Zug zu erreichen und durch die Nähe zur A93 auch gut mit dem Auto oder dem Motorrad. Die Region lässt sich ganz wunderbar mit dem Fahrrad erkunden.
Die Anreise mit dem Auto dauert von Nürnberg aus ca. 1,5 Stunden, von München aus fahren sie knapp 1 Stunde und von Regensburg aus brauchen sie ca. 30 Minuten nach Abensberg."

Öffnungszeiten

täglich 11.00 bis 23.00 Uhr (Warme Küche 11.00 bis 21.30 Uhr)
Dienstag: Ruhetag

Freizeittipp: Naturschutzgebiet "Weltenburger Enge"

"Bei schlechtem Wetter können in Abensberg das Brauereimuseum oder der Hundertwasserturm der Brauerei Kuchlbauer besichtigt werden.
Bei schönem Wetter würde ich Ihnen aber einen Ausflug zum nahegelegenen Donaudurchbruch empfehlen. Das Naturschutzgebiet 'Weltenburger Enge' wurde vor kurzem als 'erstes nationales Naturmonument Bayerns' ausgezeichnet und zieht Touristen aus aller Welt an.
Entweder Sie entspannen an Bord eines Ausflugschiffes oder Sie wandern entlang der Donau und suchen sich so selbst den perfekten Blick auf das Kloster Weltenburg und die wunderschönen Felsmassive."

Kleiner Tipp:

Wer sich die 7,50 Euro für eine einfache Schifffahrt vom Kloster nach Kelheim sparen will, kann auch einfach für 1,50 Euro eine kurze Fährfahrt über die Donau genießen.

Fazit:

"Im Brauereigasthof 'Zum Kuchlbauer' greifen alle Zahnräder ineinander. Wirtepaar, Brauerei und Personal haben sich gesucht und gefunden. Wenn dieses Niveau, das ich bei meinem Besuch vorgefunden habe, über die nächsten Jahre gehalten wird, mache ich mir keine Sorgen, dass Einheimische und Urlauber noch lange im Flaggschiff der Brauerei Kuchlbauer ein- und ausgehen werden."

Andi Christl, Wirtshausexperte


11