BR Fernsehen - Wir in Bayern


5

Wandern Bayerischer Wald: der Lusen

"Uns erwartet eine Wanderung durch eine zauberhafte Fels- und Waldlandschaft sowie ein grandioser Blick über den Bayerischen Wald", schwärmt Bergführerin und Wanderexpertin Nina Schlesener über die Tour auf den Lusen, den dritthöchsten Berg des Bayerwaldes.

Stand: 28.08.2020

Bayerischer Wald Lusen 1 | Bild: BR/Nina Schlesener

Wegbeschreibung

Nina Schlesener:
"Wir starten am öffentlichen Parkplatz des Berggasthof Lusen und fahren von hier mit dem öffentlichen Wanderbus, dem Igelbus, bis zur Endstation, dem Lusenparkplatz Waldhausreibe. Hier steigen wir aus und folgen der Beschilderung entlang des Winterweges zum Lusen Schutzhaus.

Der Winterweg führt ca. eine Stunde lang durch den dicht bewachsenen Buchen- und Laubwald über eine homogene moderate Steigung hinauf zum Lusenschutzhaus. Im letzten Drittel des Anstiegs öffnet sich die Walddecke und man bekommt einen herrlichen Blick über die weite Wald- und Hügellandschaft des bayerischen Waldes.

Jetzt sind es nur noch ein paar Kehren, bis man am Lusenschutzhaus kurz unterhalb des Lusengipfels ankommt. Hier gönnen wir uns erstmal eine Pause, genießen die einmalige Aussicht und das gute Essen.

Vom Lusenschutzhaus bis zum Lusengipfel sind es zwar nur 15 Gehminuten, allerdings verlässt man jetzt den breiten Wanderweg und es geht über blockige Granitplatten hinauf zum Blockmeer, das den Lusengipfel ziert. Hier ist ordentliche Trittsicherheit gefragt, da sich die eine oder andere Platte auch mal bewegen kann und schnelle Reaktion gefordert ist!

Am Lusengipfel hat man einen unvergesslichen 360 Grad Rundumblick, der einen erstaunen lässt. Man glaubt eher, in der Wildnis Kanadas zu sein, als mitten im Bayerischen Wald. Der Lusen ist mit seinen 1.373 Metern der dritthöchste Berg im Bayerischen Wald.

Hier sieht man auch schon deutlich den Rückweg über die sogenannte Himmelsleiter. Es geht jetzt in westlicher Richtung über zahlreiche Steinstufen hinunter, bis man wieder flaches Gelände erreicht und in den Wald eintaucht.

Wir folgen dem Weg, bis man auf ein Informationshäuschen und die 'Gläserne Arche', ein Kunstwerk aus Holz und Glas, trifft. Von hier aus geht es stetig bergab durch die Schlucht des Teufelslochs, bis man zur Holzdrift der Martinsklause und dessen wunderschönen Bergsee kommt.

Von der Martinsklause sind es nur noch 30 Gehminuten zurück zum Ausgangspunkt und dem Autoparkplatz am Berggasthof Lusen."

Einkehrtipp

Nina Schlesener empfiehlt eine Einkehr im Lusenschutzhaus.

Anspruch

Die Wanderung ist sehr leicht und gut mit Kindern machbar, allerdings aufgrund der vielen Stufen nicht für einen Kinderwagen geeignet.

Dauer

Die Wanderung ist ca. 5-6 km lang und dauert ca. 3 Stunden. Dabei sind ca. 350 Höhenmeter zu überwinden.

Viel Spaß bei der Wanderung!


5